Harvard-Forscher: Wieso Männer mindestens 21 Mal im Monat ejakulieren sollten

Marika Bruschek
  • Eine Urologie-Studie der Harvard-Universität bringt aufsehenerregende Erkenntnisse
  • Mit häufiger Ejakulation kann nämlich das Krebsrisiko gesenkt werden
  • Im Video oben ein verwandtes Thema: Pornhub verrät, wie lange verschiedene Nationen im Durchschnitt ejakulieren 

Insgesamt zehn Jahre lang haben Forscher an der Harvard-Universität mehr als 31.000 Männer getestet. Die Teilnehmer waren zwischen 40 und 75 Jahre alt.

Die Frage: Wie oft ejakulieren Sie im Monat?

Das Forschungsergebnisse sind nun auf dem amerikanischen Portal “europeanurology.com” veröffentlicht worden.

Und da steht: Laut der Studie besteht ein Zusammenhang zwischen der Häufigkeit einer Ejakulation und der Wahrscheinlichkeit, an Prostata-Krebs zu erkranken. 

Mehr zum Thema: Studie: Sex mit vielen Frauen schützt vor Krebs

Selbst ist der Mann: Risiko für Prostata-Krebs sinkt um 33 Prozent 

Prostata-Krebs zählt bei Männern zu den häufigsten Krebsarten. Mit regelmäßiger Ejakulation sinke demnach das Risiko, an Krebs zu erkranken. Sogar bis zu 33 Prozent, sagen die Forscher.

Die positivsten Auswirkungen gab es demnach bei Männern, die 21 Mal im Monat ejakulierten. Danach waren keine Unterschiede mehr festzustellen.

Solltet ihr also das Krebsrisiko senken wollen, solltet ihr mindestens 21 Mal im Monat entweder Sex haben oder masturbieren oder beides. 

Also lieber ein Mal mehr Hand anlegen als weniger.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen auf HuffPost