Deutsches Talent gedraftet, aber NBA muss warten

Isaiah Hartenstein wird der vierte deutsche Profi in der NBA

Die NBA darf sich auf den vierten deutschen NBA-Profi gefasst machen: Die Houston Rockets haben sich an 43. Stelle im Draft die Dienste des 19-jährigen Isaiah Hartenstein gesichert, der zuletzt für das litauische Spitzenteam Zalgiris Kaunas aktiv war.

Damit musste der 2,16-Meter-Mann allerdings länger zittern als erwartet. Experten stuften Hartenstein vor dem Draft sogar als einen Kandidaten für den 15. bis 25. Pick ein. Medienberichten zufolge stellten NBA-Ärzte bei einem der Workouts in den USA aber offenbar Rückenprobleme fest, was ihn einige Positionen gekostet haben könnte.


Einziger Rockets-Pick

Nun erfüllte sich der NBA-Traum des Big Man eben erst in der zweiten Runde des Drafts. Aber immerhin: Den Rockets um Megastar James Harden, die es in der abgelaufenen Saison bis ins Halbfinale der Western Conference geschafft hatten, war Hartenstein ihr einziger Pick in der Draft-Nacht wert.

"Ich freue mich, in ein Team zu kommen, das bereits erfolgreich ist", sagte Hartenstein nach dem Draft.

Ob der Deutsche allerdings gleich in der kommenden Saison NBA-Luft schnuppern wird, steht noch in den Sternen. Liga-Insider vermuten eher, dass die Rockets Hartenstein noch eine Zeit lang in Europa spielen lassen, bevor sie ihn zurück über den großen Teich holen.


Erst Summer League, dann wieder Europa

Diese Spekulationen bestätigte Houstons General Manager Daryl Morey recht schnell. Laut Morey soll der Deutsche zwar in der Summer League auflaufen, anschließend aber erst einmal wieder in Übersee spielen.

In Deutschland wuchs Hartenstein, der in Eugene/Oregon geboren wurde, in der Jugend der Artland Dragons aus Quakenbrück auf. In der BBL absolvierte er für die Dragons im Teenager-Alter aber nur wenige Spiele, ehe er vor zwei Jahren nach Litauen wechselte, um dort an seinem NBA-Traum zu arbeiten.