Harry und Meghan laden mehr als 2600 Bürger zur Hochzeit ein

Harry und Meghan bei der Bekanntgabe ihrer Verlobung

Prinz Harry und Meghan Markle machen ihre Vermählung im Mai zu einem Bürgerfest: 2640 Bürger würden zu der Hochzeit auf das Gelände von Schloss Windsor eingeladen, teilte der Kensington-Palast in London am Freitag mit. Der britische Prinz und die US-Schauspielerin wollten dafür sorgen, "dass sich die Öffentlichkeit als Bestandteil der Feierlichkeiten fühlt".

Die ausgewählten Bürger dürfen die Ankunft des Brautpaars an der Kapelle von Schloss Windsor verfolgen und später die Abfahrt des Paares mit der Hochzeitskutsche. Harry und Meghan hatten bereits angekündigt, nach ihrer Eheschließung am 19. Mai eine Kutschfahrt durch die Stadt Windsor zu unternehmen.

Die 2640 Besucher werden sorgsam ausgewählt: Den Angaben zufolge sollen 1200 normale Bürger aus ganz Großbritannien kommen, die verschiedene Altersgruppen und eine große Bandbreite der Bevölkerung repräsentieren. Bei den übrigen mehr als 1400 Gästen handelt es sich um Mitarbeiter von Wohltätigkeitsorganisationen, Kinder aus umliegenden Schulen, Bürger aus Windsor sowie Angestellte des Königshauses.

Der Enkel von Königin Elizabeth II. und die Schauspielerin hatten Ende November ihre Verlobung bekanntgegeben. Wenig später bestätigte das Königshaus, dass sich das Brautpaar auf Schloss Windsor, dem Wochenendsitz der Queen, das Jawort geben werde. Nach der am 19. Mai für 12.00 Uhr (Ortszeit) vorgesehenen Trauung in der St. George's-Kapelle von Schloss Windsor und der für 13.00 Uhr geplanten Kutschfahrt finden am Nachmittag ein Empfang und am Abend eine Privatparty statt.