1 / 6

2. Minimalistische Pflanzenvielfalt

Das Besondere an einem japanischen Garten ist die perfekte Balance zwischen künstlerischem Design und der ursprünglichen Schönheit der Natur. So überrascht es nicht, wenn wir sagen, dass Pflanzen ein wesentlicher Faktor in der Gestaltung sind. Dabei bleiben die Farben eher zurückhaltend und schlicht, was nicht bedeutet, dass dies langweilig wirkt. Ob Kirschbäume, Anemonen, Buchsbäume oder Bambus – die Vielfalt der Pflanzen für einen Japangarten ist groß. Wie wunderschön ein gelungener Mix wirken kann, sehen wir in diesem Beispiel.

Credits: homify / Kirchner Garten + Teich GmbH

Harmonie pur: Ein Japangarten in der Nähe von Leipzig

Ruhe und Harmonie schaffen – dies gelingt am besten durch eine Gartengestaltung im japanischen Stil. Kunstvoll geschnittene Pflanzen, dekorativ platzierte Steine und wundervolle Wasserquellen kreieren eine einzigartige Symbiose aus natürlicher Oase und konstruiertem Gartendesign. Ein ganz besonders gelungenes Beispiel für diese kunstvolle, harmonische Atmosphäre des Japangartens ist dieser Außenbereich, den wir bei unseren Experten von Kirchner Garten und Teich entdeckt haben.