Hardens Rockets überrollen Utah

James Harden war mit Eric Gordon bester Werfer der Rockets

Die Houston Rockets haben die 108:116-Pleite zu Hause gegen die Utah Jazz vergessen gemacht und auswärts einen deutlichen 113:92-Sieg errungen. Damit führen die Rockets wieder mit 2:1 in den Conference Semifinals.

Die dominierenden Akteure waren dabei James Harden und Eric Gordon, die jeweils auf 25 Punkte kamen.

Die Rockets überspülten Utah zuweilen wie eine Welle, wenn sie Angriff nach Angriff starteten und erfolgreich zu Ende brachten. Gegen die Balance aus Angriff und Verteidigung waren die Jazz machtlos.

Houston dominiert Utah

Am überlegensten Punkt war Houston mit 38 Punkten vorne und es drohte ein Debakel. Wann immer sich Utah befreien wollte, unterband das Team von Mike D'Antoni die Bemühungen und schlug selbst eiskalt zu.

"Ich denke, sie haben unsere Aufmerksamkeit gewonnen", sagte D'Antoni vor der Partie, mit Blick auf die Pleite in Spiel zwei.

Die Rockets haben gezeigt, dass sie auf Niederlagen reagieren können und immer die richtigen Lösungen finden. Spiel vier findet am Montag wieder in Salt Lake City statt.