Hans-Joachim Watzke: Hat der BVB eine Krise? "Das ist krank"

Obwohl Borussia Dortmund momentan nicht die gewünschten Ergebnisse einfährt, möchte Hans-Joachim Watzke nichts von einer Krise wissen. Er stellt sich hinter BVB-Trainer Peter Bosz und spricht über den FC Bayern München.

"Das ist krank, wenn man schreibt, dass ein Tabellenführer in der Krise ist und über diesen Tabellenführer berichtet, als würde er kurz vor dem Abstieg stehen", stellte der BVB-Boss gegenüber Sky klar: "Man muss mal die Kirche im Dorf lassen."

Zusammenarbeit "außergewöhnlich gut"

Die Dortmunder haben seit drei Bundesliga-Spielen nicht mehr gewonnen und am Wochenende erstmals in dieser Saison die Tabellenführung an den FC Bayern abgegeben. Auch in der Champions League enttäuschte die Mannschaft mit einem 1:1 gegen Außenseiter Nikosia.

Den Schuh zieht Watzke dabei den Spielern an. Ihm sei aufgefallen, dass "man ehrlich gesagt manchmal ein bisschen mehr Gegenwehr leisten hätte können". Als Kritik am Trainer möchte er das aber nicht verstanden wissen.

Peter Bosz, Borussia Dortmund 10312017

"Die persönliche Zusammenarbeit aller Beteiligten mit Peter Bosz ist außergewöhnlich gut. Es ist ein sehr großes Vertrauensverhältnis", sagte Watzke, gestand aber ein: "Das ist natürlich kein Kriterium. Das Kriterium ist, dass wir sportlich erfolgreich sein wollen. Das waren wir bisher in Maßen, da ist aber noch ein bisschen Luft nach oben.

Watzke: Champion League ist ein "absolutes Muss"

Langfristiges Ziel sei es, sich auch im kommenden Jahr für die Champions League zu qualifizieren. Das sei bei der Qualität der Mannschaft ein "absolutes Muss".

Kurzfristig steht aber zunächst die Partie gegen Bayern an . Dass man dem deutschen Rekordmeister bis zum Saisonende Konkurrenz machen werde, glaubt Watzke nur bedingt. "Ich weiß natürlich auch, dass alle in Deutschland seit Jahren danach gieren, dass es in der Tabelle mal wieder richtig spannend ist. Aber Bayern München hat nach wie vor eine absolute Weltklassemannschaft", so der 58-Jährige.

Und weiter: " Nachdem offensichtlich die atmosphärischen Probleme zwischen Trainer und Mannschaft beseitigt worden sind, sind sie auch wieder stabil. Und wenn Bayern München stabil ist, dann heißt das, und genauso ist es, dass sie alles gewinnen."