Hans-Joachim Watzke gegen die Medien: "Berichterstattung ist krank"

Watzke hat seine Position zur Idee einer möglichen Mini-WM klar bezogen. Der BVB-Boss ist der Auffassung, dass es bereits genug Wettbewerbe gebe.

Hans-Joachim Watzke hat im Zuge der Berichterstattung über eine vermeintliche Krise von Borussia Dortmund zur Medienschelte ausgeholt. Der Geschäftsführer des BVB hält nach dem 2:2 in Frankfurt seine schützende Hand über die Mannschaft von Peter Bosz.

In der Reviersport gab Watzke an: "In der Bundesliga haben wir wieder Spannung. Und medial wird eine Stimmung erzeugt, als wären wir kurz vor dem Abstieg." Seine Mannschaft habe zuletzt "Spektakel" geboten: "Das ist, was die Zuschauer sehen wollen, was sie ins Stadion treibt."

Watzke: "Das ist krank"

Die Außen-Wahrnehmung kann der Geschäftsführer demnach nicht nachvollziehen: "Wenn man sieht, wie die BVB-Fans die Mannschaft nach den Spielen gegen Leipzig und Frankfurt für ihren Fußball feiern, dann wird klar, dass im Verein in Gänze ein anderes Stimmungsbild herrscht. Für die Berichterstattung fehlt mir teilweise das Verständnis. Das ist krank.“

Sein Fazit: "Bayern hat gegen Hamburg auch nicht besser gespielt als wir gegen Frankfurt, aber die haben eben gerade das größere Spielglück." Die Umstände müssen laut Watzke betrachtet werden: "Unser System ist ein Kollektivsystem. Die Automatismen in der Verteidigung können nicht so greifen, wenn die Abwehr komplett neu formiert werden musste."

Schutz für Trainer Bosz

Dementsprechend nimmt er Trainer Peter Bosz in Schutz: "Ich habe sehr, sehr viele positive Ansätze gesehen. [...] In der Champions League stünden wir gern besser da, klar. Aber unser primäres Ziel ist, wieder einen Champions-League-Platz zu erreichen."

Watzke lebt die Underdog-Rolle: "Der erste Platz in der Bundesliga sollte uns nicht zum Verhängnis gemacht werden, weil damit eine Erwartungshaltung erwachsen ist, die wir auch mit fünf Punkten Vorsprung nie bedient haben."

Viel Zeit für Adjustierungen hat Bosz nicht. Vorerst wartet nun Magdeburg im Pokal (Di., 20.45 Uhr im LIVETICKER), ehe der BVB am Samstag zum Gastspiel nach Hannover (15:30 im LIVETICKER) muss.