Hans: Öffnungen mit Ausweitung von Tests verbinden

·Lesedauer: 1 Min.

SAARBRÜCKEN (dpa-AFX) - Öffnungsschritte aus dem Corona-Lockdown müssen nach Ansicht des saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans (CDU) mit vermehrten Tests einhergehen. "Wichtig ist aus meiner Sicht, dass wir dabei weiterhin vorsichtig sind und die Öffnungen mit der Ausweitung von Tests verbinden", sagte Hans am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Saarbrücken. "Wir dürfen nichts überstürzen, sondern sollten schrittweise und mit Augenmaß vorgehen."

Bei den nächsten Bund-Länder-Beratungen am 3. März würden weitere Öffnungsschritte - abhängig von der dann bestehenden Pandemielage - diskutiert. "Wir befinden uns gerade in einer schwierigen Phase", sagte Hans. Einerseits sei es gelungen, das Infektionsgeschehen einzubremsen - in weiten Teilen der Bevölkerung sei der Wunsch nach Perspektiven "verständlicherweise groß".

"Andererseits könnten vorschnelle breite Lockerungen den neuen Varianten ein Einfallstor öffnen mit fatalen Folgen für den weiteren Pandemieverlauf." Man sehe ja bereits jetzt, dass die bisherige gute Entwicklung durch die Virus-Varianten gebremst werde. "Für mich ist der vorsichtige Weg der einzige, den man in dieser Pandemie verantworten kann", sagte der Saar-Regierungschef.

Im Saarland sind am Montag Grundschulen in den Wechselunterricht gestartet. Als nächstes sollen Friseurbetriebe unter strengen Hygieneauflagen wieder öffnen können.