Hanning: "Alfred Gislason der neue Heiner Brand"

Der langjährige Verbandsvize Bob Hanning hat am Rande der Handball-WM mit einem überraschenden Bundestrainer-Vergleich für Aufsehen gesorgt. "Mich erinnert Alfred Gislason an einen ganz speziellen Trainer", schrieb der Manager des Bundesliga-Tabellenführers Füchse Berlin in seiner Bild-Kolumne: "Für mich ist Alfred Gislason der neue Heiner Brand."

Weltmeistertrainer Brand, an dessen Seite Hanning viele Jahre lang Co-Trainer war, habe es seinerzeit "immer geschafft, seine Mannschaft über Ruhe und Persönlichkeit zum Erfolg zu führen. Genauso agiert Alfred." Taktische Anweisungen, das würde besonders in den Auszeiten sichtbar, "überlässt Alfred dabei auch mal seinen Spielern. Spielern wie dem genialen Spielmacher Juri Knorr oder auch dem Magdeburger Philipp Weber."

Gislason, so Hanning weiter, wirke "wie Heiner sehr beruhigend auf die Spieler, er lebt in Ansehen und Ansprache vor allem von seiner Aura. Einer Aura der Unnahbarkeit. Einer Aura der Stärke." Den Isländer erlebe er bislang "als in sich ruhenden Pol, als standhafte Eiche im Sturm, als Turm in der umkämpften Handball-Schlacht".