Handschlag-Eklat: Wright erklärt sich

Peter Wright war am Donnerstag nicht gut auf Rob Cross zu sprechen

Darts-Superstar Peter Wright hat sich mit gut 24 Stunden Abstand für sein Verhalten nach dem Premier-League-Match gegen Rob Cross gerechtfertigt.

Wright hatte nach der 4:7-Niederlage am dritten Spieltag am Donnerstag in Newcastle dem Weltmeister auf der Bühne den Handschlag verweigert und im Anschluss wild gestikulierend seinen Unmut gezeigt (Service: Die Darts Premier League im Überblick).

"Ich möchte mich bei meinen wahren Fans für mein Verhalten letzte Nacht entschuldigen", schrieb Snakebite am Freitag bei Twitter. Einen Grund, sich bei seinem Konkurrenten zu entschuldigen, sah Wright aber offenbar nicht. Stattdessen erklärte er, warum es zu dem Eklat kam. "Ich habe Rob die Hand geschüttelt. Nur den zweiten Handshake habe ich dann verweigert, weil ich den Schiedsrichter auf Dinge aufmerksam machen wollte, die während der Partie passiert sind. Stattdessen habe ich einfach weitergespielt", schloss der 47-Jäjhrige seinen Tweet ab.


Cross bleibt irritiert zurück

Darauf, was ihn genau - vermutlich an Cross' Verhalten - gestört hatte, ging Wright nicht ein.

Auch Cross blickte, nachdem Wright die Bühne verlassen hatte, irritiert zu den Schiedsrichtern und erkundigte sich, ob er etwas falsch gemacht hatte - bekam aber keinen Aufschluss.

(DAZN zeigt alle Darts-Events live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)