Handelsstreit: China auf "langwierigen Krieg" vorbereitet

Seit Wochen liefern sich die USA und China einen Schlagabtausch - nun hat sich Peking deutlich zum Handelsstreit geäußert: China ist auf einen "langwierigen Krieg" vorbereitet, schrieb die staatlich kontrollierte Presse des Landes. Die Nation sei bereit, die wirtschaftlichen Konsequenzen zu tragen und Opfer zu bringen.

"US-Produzenten werden leiden"

Zuerst hatte China amerikanisches Schweine- und Rindfleisch mit Zöllen belegt. Xu Wei steht an der Spitze eines Handelsunternehmens in Shanghai. Seine Importe aus den USA sind stark gesunken.

"Früher haben wir nur Zölle von 24 Prozent auf US-Fleisch gezahlt - heute sind es 50. Das hat große Auswirkungen. Die amerikanischen Produzenten werden darunter leiden, weil ihre Umsätze sinken", so Xu Wei.

Für chinesische Fleischliebhaber sind die Auswirkungen bisher gering: China kann seinen Fleischbedarf von Lieferanten aus Europa und Australien decken lassen.