Handelsgespräche der EU mit China sind in entscheidender Phase

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - In der EU werden Chancen auf einen schnellen Abschluss der mit China laufenden Verhandlungen über ein Investitionsabkommen gesehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es noch in diesem Jahr eine Einigung gebe, liege bei 50 Prozent, sagte ein ranghoher EU-Diplomat am Freitag in Brüssel. Voraussetzung für einen Deal sei, dass China weitere Zugeständnisse beim Thema Marktzugang mache - dann müsse man sehen, was im Gegenzug gefordert werde. Die Verhandlungen seien derzeit in einer entscheidenden Phase, sagte der Diplomat.

Über das geplante Investitionsabkommen wird bereits seit mehr als sechs Jahren verhandelt. Es soll vor allem den Zugang europäischer Firmen zum chinesischen Markt verbessern. Für die EU gilt es als Voraussetzung für die Aufnahme von Gesprächen über ein Freihandelsabkommen.

Der europäische Kurs für die Endphase der Verhandlungen soll am Montag bei einer Videokonferenz der EU-Handelsminister besprochen werden. Die Gespräche werden von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geleitet, da Deutschland derzeit die rotierende EU-Ratspräsidentschaft innehat.