Handel rechnet zum "Black Friday" und "Cyber Monday" mit starkem Umsatzplus

Der Einzelhandel rechnet in diesem Jahr mit einem kräftigen Umsatzplus bei den Schnäppchentagen "Black Friday" und "Cyber Monday". Auch unter den "aktuell schwierigen Rahmenbedingungen und trotz der schlechten Konsumstimmung" setze sich der Erfolg dieser Rabatttage fort, teilte der Handelsverband Deutschland (HDE) am Freitag mit. Viele Verbraucherinnen und Verbraucher gingen zudem "jetzt erst recht auf Schnäppchenjagd", hieß es mit Blick auf die derzeit hohen Lebenshaltungskosten.

Laut Berechnungen des HDE könnten die Ausgaben an den beiden Aktionstagen auf 5,7 Milliarden Euro steigen, das wäre ein Plus von 22 Prozent verglichen mit dem Vorjahr. Viele dürften dabei auch nach Weihnachtsgeschenken Ausschau halten. Einer Umfrage unter mehr als tausend Online-Shoppern für den HDE ergab, dass 55 Prozent den Freitag und 43 Prozent den Montag auch für den Geschenkekauf nutzen wollen.

Der eigentliche "Black Friday" fällt in diesem Jahr auf den 25. November, der "Cyber Monday" auf den 28. November. Doch auch schon in den Tagen davor locken Onlinehändler mit Schnäppchen.

hcy/mt