"Voller Vorfreude": Handballer in WM-Abenteuer gestartet

Die deutschen Handballer sind mit großer Euphorie in ihr WM-Abenteuer gestartet. Die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason hob am Donnerstagvormittag mit leichter Verspätung um Punkt 11 Uhr vom Flughafen Hannover in Richtung Polen ab, um 13.35 Uhr traf sie am Teamhotel in Kattowitz ein.

"Wir sind guter Dinge und haben große Lust auf das Turnier", sagte Gislason vor dem Auftaktspiel am Freitag (18.00 Uhr/ZDF) gegen Asienmeister Katar dem SID. Kapitän Johannes Golla ergänzte: "Es ist schön, dass es endlich losgeht. Wir wollen als Mannschaft den nächsten Schritt gehen und zeigen, dass wir sportlich eine unglaublich hohe Qualität haben." Und Paul Drux sprach nach der Ankunft von "voller Vorfreude, die Stimmung ist sehr, sehr positiv. Wir können mit breiter Brust aufspielen."

Neben Katar kämpft Deutschland in der Vorrundengruppe E gegen Serbien (15. Januar) und Algerien (17. Januar/beide 18.00 Uhr) um den Einzug in die Hauptrunde. Die ersten drei Teams kommen weiter und nehmen die Punkte in die nächste Turnierphase mit. Ziel der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) ist das Erreichen des Viertelfinals.