Werbung

Handball-WM startet: Warum böse Überraschungen drohen

Die Handball-WM steht vor der Tür. (NEWS: Alles zum Handball)

Vom 11. bis 29. Januar kämpfen die Stars der Szene in Polen und Schweden um die WM-Krone. Als Titelverteidiger geht Dänemark an den Start - sie könnten als erste Nation drei Weltmeistertitel in Folge feiern. Weitere Favoriten: Olympiasieger Frankreich, Co-Gastgeber Spanien und die abgebrühten Spanier.

Die deutsche Nationalmannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason ist im Umbruch, sie geht als Außenseiter in die Konkurrenz. (Deutsches WM-Märchen möglich? Das sagt Ikone Heiner Brand im SPORT1-Interview)

Insgesamt gehen 32 Mannschaften an den Start, unter anderem auch erstmals Belgien.

SPORT1 hat die wichtigsten Infos vor dem Turnier-Auftakt - über Modus, TV-Übertragungen und ein Thema, bei dem es böse Überraschungen geben kann.

Handball WM 2023: Austragungsorte in Polen und Schweden

An insgesamt neun verschiedenen Standorten findet das Großturnier in den beiden Ländern statt.

In Polen fiel die Wahl auf Danzig, Krakau, Katowice und das handballverrückte Plock. Die Mit-Gastgeber Schweden schicken fünf Hallen ins Rennen. In Göteborg, Jönköping, Kristianstad, Malmö und Stockholm, wo das Finale stattfindet, können die Fans Handball der Spitzenklasse sehen.

Handball WM 2023: Modus und die Gruppen

Nach der Aufstockung von 24 auf 32 Mannschaften zur WM 2021 hat der Weltverband IHF zwei Gruppenphase eingeführt. Aus den insgesamt acht Vorrundengruppen kommen die jeweils drei besten Teams in die Hauptrunde und neben dabei ihre Ergebnisse aus den Duellen mit.

In der Hauptrunde treffen die Mannschaften dann auf die drei besten Teams der Überkreuzgruppe. Ins Viertelfinale ziehen dann die zwei jeweils besten Nationen ein, die in der K.O.-Phase dann den Weltmeister ausspielen.

Bei Punktgleichheit entscheidet zunächst der direkte Vergleich. Sollte danach immer noch nicht sicher sein, wer in die nächste Runde einzieht, entscheidet die Tordifferenz und dann die erzielten Tore. Bei erneutem Gleichstand würde dann das Los entscheiden.

Die Letztplatzierten der Vorrunde spielen in dem sogenannten President‘s Cup die weiteren Platzierungen aus. In zwei Gruppen á vier Teams spielen die Länder die Plätze für die anschließend folgenden Platzierungsspiele aus, die ausschließlich in Plock stattfinden.

Das sind die Gruppen der Handball-WM 2023:

Handball WM 2023: Zeitplan des Turniers

Das Auftaktmatch der WM bestreiten Polen und Frankreich am Mittwoch um 21 Uhr in Katowice. (DATEN: Der Spielplan der Handball-WM)

Die deutsche Mannschaft startet am Freitag in das Turnier. Dort spielen sie um 18 Uhr (im LIVETICKER) gegen Katar. Zwei Tage später spielen sie dann gegen Serbien (ab 18 Uhr im LIVETICKER), ehe sie zum Abschluss der Gruppenphase am Dienstag (ab 18 Uhr im LIVETICKER) auf Underdog Algerien treffen.

Die Hauptrunde startet am 18. Januar, die K.O.-Partien beginnen am 25. Januar. Das WM-Finale findet dann am Sonntag, den 29. Januar, statt.

Handball-WM: Ist Corona weiter ein Thema?

Weniger als vor zwei Jahren und bei der vor allem auch für Deutschland frustrierenden EM 2022 - aber mehr als manche glauben. In Polen und Schweden ist eine PCR-Testung vor Anreise notwendig, Deutschland absolviert diese am Dienstag. Alle Spieler müssen als vollständig geimpft oder genesen gelten.

Zudem müssen sich die Teams vor der Hauptrunde sowie vor dem Viertelfinale einem weiteren Schnelltest unterziehen, außerdem ist eine mindestens fünftägige Isolationspflicht bei einem positiven Test vorgeschrieben - böse Überraschungen bei dem Thema sind also immer noch gut möglich.

Das stößt einigen Teilnehmern übel auf. „Die Turnierregeln sind strenger als die bestehenden Gesetze der jeweiligen Länder“, beschwerte sich Islands Nationaltorhüter Björgvin Pall Gustavsson in einem offenen Brief an die IHF. Diese blieb aber bei ihren strengen Regularien.

Handball WM 2023 im TV & Stream: So können Sie die Spiele sehen

Die deutsche Partien werden wie in den vergangenen Jahren abwechselnd von der ARD und ZDF übertragen. Dabei setzen die öffentlich-rechtlichen Sender auf neue Moderatorinnen. Darüber hinaus übertragt Eurosport vereinzelte Partien. (Handball-WM im TV: Diese Spiele gibt‘s im frei empfangbaren Fernsehen)

Wer alle Partien sehen will, braucht dafür ein Abo bei Sportdeutschland.TV. Der Turnier-Pass kostet 15 Euro, einzelne Partie kosten 4 Euro.

  • Free-TV: ARD, ZDF, Eurosport

  • Pay-TV: Sportdeutschland.TV

-------

Mit Sportinformationsdienst (SID)