Handball: Neues Füchse-Team stellt sich seinen Fans vor

Petr Stochl und seine Teamkollegen haben sich für die neue Saison viel vorgenommen

Berlin/Wien.  Bislang haben die Füchse Berlin all ihre Testspiele in der Vorbereitung gewonnen. Ganz zufrieden ist Trainer Velimir Petkovic aber nicht. "Das darf man nicht überbewerten", sagte er. Schließlich haben sich die Berliner Handballer vorrangig mit Zweitligisten gemessen. In dieser Phase der Saisonvorbereitung geht es für das neue Team darum, Selbstvertrauen zu gewinnen und die neuen Spielzüge einzustudieren.

Zugang Kopljar war ein halbes Jahr gesperrt

Petkovic will die Defensive der Füchse weiter verstärken. Dabei setzt er auf die neuen Spieler Erik Schmidt und Marko Kopljar. "Wir brauchen eine richtige Berliner Mauer, ich will noch viel mehr Aggressivität sehen", sagt er. Da ist er bei Kopljar an der richtigen Adresse, der Kroate kassierte 2014 eine sechsmonatige Sperre, weil er in einem Spiel mit Paris Saint Germain seinen Gegenspieler Benjamin Gille gebissen hatte. Seine Spieler dürfen ruhig Verwarnungen kassieren, findet Petkovic. "Drago Vukovic hat das vergangene Saison schon gut gemacht, da geht aber noch mehr."

Auf Vukovic muss der Füchse-Trainer noch verzichten. Nach seiner Schulteroperation ist er genau wie Paul Drux (Knie-OP) noch im individuellen Training und kann der Mannschaft bei den Testspielen nicht helfen. Gleiches gilt für Linksaußen Bjarki Elisson , der nach einem Nasenbeinbruch noch geschont wird. "Ich weiß nicht, wie lange ich noch warten muss, besonders bei Paul und Drago, das ist schwierig", sagt Petkovic.

Präsentation der Mannschaft im Prenzlauer Berg

Am heutigen Don...

Lesen Sie hier weiter!