Handball: Nächster Genickschlag droht: Füchse auf Zebra-Jagd

Am Mittwoch im Pokal in Hannover ausgeschieden , den Bundesliga-Auftakt mit vier Niederlagen und Rang acht völlig in den Sand gesetzt: Ausgerechnet in dieser Situation muss der THW Kiel bei den Überfliegern Füchse Berlin ran (14 Uhr im LIVETICKER ).

Am Mittwoch im Pokal in Hannover ausgeschieden, den Bundesliga-Auftakt mit vier Niederlagen und Rang acht völlig in den Sand gesetzt: Ausgerechnet in dieser Situation muss der THW Kiel bei den Überfliegern Füchse Berlin ran (14 Uhr im LIVETICKER).

"Die Max-Schmeling-Halle war oft ein gutes Pflaster für uns. Die Halle liegt uns, und oft haben unsere Fans fast ein Heimspiel aus der Partie bei den Füchsen gemacht", sagte THW-Kreisläufer Toft Hansen.

Woher der 32-Jährige seinen Optimismus nimmt, ist aufgrund der bisherigen Auftritte des THW in dieser Saison nicht ganz klar. Die Mannschaft enttäuschte bislang gewaltig, Trainer Alfred Gislason ist trotz der geäußerten Rückendeckung von den Verantwortlichen nicht unumstritten.

Angst verbreiten die Zebras derzeit keinesfalls. "Die Atmosphäre ist da jetzt nicht so gut, das kann ein Vorteil für uns sein", erklärte Füchse-Kapitän Petr Stochl und stellte klar: "Kiel ist nicht der Favorit."

Die Berliner strotzen nur so vor Selbstvertrauen. Die Mannschaft von Coach Velimir Petkovic hat acht seiner neun HBL-Partien gewonnen und belegt punktgleich mit Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen den zweiten Platz.

Mehr bei SPOX: Reform der Champions League: Europaliga im Handball kommt 2020 | Aufsteiger N-Lübbecke weiter siegloses Schlusslicht | DHB-Pokal: Titelverteidiger Kiel scheitert in Hannover