Handball: Kretzschmar kritisiert Hoeneß' Aussagen

Stefan Kretzschmar hat die Aussagen von Uli Hoeneß zur Sportart Handball scharf kritisiert. Dem ehemaligen Profi-Handballer zufolge sei Basketball nicht beliebter als Handball.

Stefan Kretzschmar hat die Aussagen von Uli Hoeneß zur Sportart Handball scharf kritisiert. Dem ehemaligen Profi-Handballer zufolge sei Basketball nicht beliebter als Handball.

"Man muss auch mal hinterfragen, warum er der Meinung ist, dass Basketball ein Weltsport ist - und Handball eben nicht. Das ist sicherlich nicht falsch, der Grund dafür ist aber einzig und allein die NBA-Profiliga", schrieb Kretzschmar in seiner Kolumne bei Sky.

Kretzschmar weiter: "Wenn man jetzt aber über den deutschen Basketball und die Bundesliga spricht, dann bin ich nicht der Meinung, dass die Sportart gegenüber dem Handball die Nase vorn hat. Und wenn man dann noch sagt, dass Handball außerhalb von Deutschland überhaupt keine Rolle spielt; ja dann ist das ganz schön arrogant und ignorant gegenüber den Skandinaviern oder den Franzosen. (...) Das ist dem Handball gegenüber sehr ungerecht."

Kretzschmar: "Kleinkariert und kleingeistig"

Vielmehr habe die Handball-Nationalmannschaft auch in anderen Ländern eine große Relevanz. "Also da jetzt zu sagen, Handball sei ein rein deutsches Phänomen - das halte ich für kleinkariert und kleingeistig. Da hat sich jemand in meinen Augen nicht richtig mit der Sportart beschäftigt und informiert", fügte Kretzschmar an.

Bayern-Präsident Hoeneß hatte in einem SZ-Interview erklärt, dass ihn im Gegensatz zum Basketball der Handball als Sportart für seinen Klub nicht interessiere ("In fast keinem Land spielt Handball eine Rolle, außer in Deutschland"). Nachdem Frank Bohmann, der Geschäftsführer der HBL, diese Aussagen bereits kritisiert hatte, entschuldigte sich Hoeneß bei Bohmann.

Mehr bei SPOX: HBL-Boss Bohmann kontert Hoeneß-Aussagen | Douglas Costa hat sich zur Kritik von Hoeneß geäußert | Sammer: "Bei Bayern gab es ein Führungsvakuum"