Kiel verliert Spitzenspiel, Löwen mit klarem Sieg

SID
Kiel verliert Spitzenspiel, Löwen mit klarem Sieg

Rückschlag für Rekordmeister THW Kiel, Rehabilitation für Meister Rhein-Neckar Löwen: Die Favoriten der Handball-Bundesliga haben am Donnerstag einen höchst unterschiedlichen Spieltag erlebt. Während Kiel im Spitzenspiel gegen die bisher ebenfalls ungeschlagenen TSV Hannover-Burgdorf mit 29:31 (14:16) in eigener Halle sein erstes Saisonspiel verlor, gewannen die Löwen nur vier Tage nach der Niederlage bei Vizemeister SG Flensburg-Handewitt mit 37:22 (20:11) gegen den TSV GWD Minden.
"Ich bin natürlich nicht zufrieden. Wir hatten Probleme in der Abwehr, sind einfach nicht in die Bewegung gekommen und konnten so unseren Torhütern nicht helfen", sagte THW-Trainer Alfred Gislason: "In so einem engen Spiel entscheiden dann Kleinigkeiten, und ich war mit einigen Siebenmeter- und Stürmerfoul-Entscheidung nicht einverstanden. Es tut mir leid für meine Mannschaft, so verloren zu haben."
Neben dem neuen Spitzenreiter Hannover (6:0 Punkte) bleiben die Füchse Berlin (4:0) das zweite ungeschlagene Bundesliga-Team. Die Hauptstädter siegten angeführt von Nationalspieler Steffen Fäth (zehn Tore) und dank eines starken Schlussspurtes 30:26 (13:13) beim SC Magdeburg.
Kiel hatte vor heimischem Publikum große Probleme mit dem in dieser Saison überraschend starken Hannoveranern. Die Gäste ließen sich auch nicht davon beeindrucken, dass sie im zweiten Durchgang zwischenzeitlich einen Drei-Tore-Vorsprung verspielt hatten und hielten bis zum Schluss erfolgreich dagegen.
"Das Spiel heute war richtig geil, das können wir genießen", sagte der überragende Nationalspieler Kai Häfner (11 Tore): "Das war ein sensationeller Saisonstart, damit haben wir selbst auch nicht gerechnet."
Die Löwen schlossen dank des zweiten Saisonsieges nach Punkten zu Kiel, Berlin, Flensburg und fünf weiteren Mannschaften auf. Bester Werfer war Spielmacher Andy Schmid mit neun Treffern.
Aufsteiger TV Hüttenberg holte beim 23:23 (10:13) bei der HSG Wetzlar nach drei Niederlagen zum Auftakt dank einer starken Schlussviertelstunde den ersten Punkt.