Handball-EM: Deutschland - Motenegro live im TV oder Livestream anschauen

Die deutsche Auswahl steigt am 13. Januar in die Handball-EM in Kroatien ein: Das DHB-Team trifft beim ersten EM-Spiel am Samstag um Zagreb auf Montenegro (ab 17.15 Uhr im Liveticker ) , das ZDF überträgt das Spiel live. SPOX liefert alle Infos zum Termin, zur Übertragung und den Teams.

Die deutsche Auswahl steigt am 13. Januar in die Handball-EM in Kroatien ein: Das DHB-Team trifft beim ersten EM-Spiel am Samstag um Zagreb auf Montenegro (ab 17.15 Uhr im Liveticker) , das ZDF überträgt das Spiel live. SPOX liefert alle Infos zum Termin, zur Übertragung und den Teams.

Die Europameisterschaft findet vom 12. bis 28. Januar statt. Insgesamt treten 16 Teams in vier Gruppen an, wobei sich pro Gruppe drei Teams für die nächste Runde qualifizieren. In der Hauptrunde werden zwei neue Sechsergruppen gebildet, wovon jeweils die zwei besten Teams ins Halbfinale einziehen. Alle weiteren Infos zum Modus gibt es im Übersichtsartikel.

Das deutsche Team geht als Titelverteidiger ins Rennen und trifft zum Auftakt auf Montenegro, ehe in der Gruppe C noch Slowenien und Mazedonien warten.

Deutschland - Montenegro im TV verfolgen

Datum Uhrzeit Begegnung Sender
Samstag, 13.01.2018 17.15 Uhr Deutschland - Montenegro ZDF
Montag, 15.01.2018 18.10 Uhr Slowenien - Deutschland ARD
Mittwoch, 17.01.2018 18.10 Uhr Deutschland - Mazedonien ARD

DHB-Team: Livestream und Liveticker

Das ZDF beginnt mit seiner Übertragung aus Zagreb am Samstag um 17.05 Uhr. Wie üblich kann die Partie auch im Livestream verfolgt werden. Die Besetzung sieht folgendermaßen aus:

  • Reporter: Martin Schneider
  • Moderation: Yorck Polus
  • Experte: Sven-Sören Christophersen (über 100 Länderspiele, Rückraumspieler vom TSV Hannover-Burgdorf)

Außerdem tickert SPOX jedes Spiel des DHB bei der EM live mit. Hier geht's zum Liveticker der Partie gegen Montenegro.

Die erste Sieben des DHB

Bei EM-Auftaktspielen konnte der DHB nur Eines aus elf Spielen gewinnen. Diese Spieler standen zu Beginn des Spiels auf dem Feld:

Wolff - Weber, Weinhold, Reichmann, Janke, Gensheimer - Wiencek

Der Kader des DHB-Teams

Position Name Verein Alter
Tor Silvio Heinevetter Füchse Berlin 33
Tor Andreas Wolff THW Kiel 26
Linksaußen Uwe Gensheimer Paris St. Germain HB 31
Rückraum links Julius Kühn MT Melsungen 24
Rückraum links Paul Drux Füchse Berlin 22
Rückraum Mitte Maximilian Janke SC DHfK Leipzig 24
Rückraum Mitte Steffen Fäth Füchse Berlin 27
Rückraum Mitte Philipp Weber SC DHfK Leipzig 25
Rückraum rechts Kai Häfner TSV Hannover-Burgdorf 28
Rückraum rechts Steffen Weinhold THW Kiel 31
Rechtsaußen Patrick Groetzki Rhein-Neckar Löwen 28
Rechtsaußen Tobias Reichmann MT Melsungen 29
Kreis Jannik Kohlbacher HSG Wetzlar 22
Kreis Patrick Wiencek THW Kiel 28
Kreis Hendrik Pekeler Rhein-Neckar Löwen 26
Kreis Bastian Roscheck SC DHfK Leipzig 26

Die Stars der Favoriten bei der Handball-EM

Spieler Nation
Uwe Gensheimer Deutschland
Nikola Karabatic Frankreich
Domagoj Duvnjak Kroatien
Alex Dujsheaw Spanien
Mikkel Hansen Dänemark

Deutschlands Chancen bei der EM 2018

Auch wenn Bob Hanning kein konkretes Ziel für die anstehende EM vorgeben will, hat der DHB-Sportchef durchaus hohe Erwartungen an die Auswahl. "Eine deutsche Mannschaft muss immer liefern. Das muss immer der Anspruch sein", sagte er gegenüber dem SID.

Nachdem das DHB-Team bei der WM in Frankreich bereits im Achtelfinale ausschied, will Hanning eine Leistungssteigerung sehen: "Wer den Druck nicht als Rückenwind verstehen kann, der gehört nicht in eine deutsche Nationalmannschaft. Wir müssen das als Rückenwind nutzen, um wie ein Hurrikan über unsere Gegner zu fegen."

Handball-Vorberichterstattung auf SPOX:

  • Situationsbericht vor Prokops erster EM
  • Christian Schwarzer im Interview
  • Brand glaubt an Titelverteidigung
  • Karabatic: Deutschland im Kreis der Titelkandidaten

Mehr bei SPOX: Schwarzer-Interview: "Kretzsche ist ein großes Sensibelchen" | DHB-Vize Hanning mit hohen Erwartungen | Alle Infos zur EM 2018