Hamilton zum vierten Mal Formel-1-Weltmeister - Verstappen gewinnt in Mexiko

SID
Hamilton zum vierten Mal Formel-1-Weltmeister - Verstappen gewinnt in Mexiko

Lewis Hamilton ist zum vierten Mal nach 2008, 2014 und 2015 Formel-1-Weltmeister. Dem Mercedes-Piloten ist nach Platz neun beim Großen Preis von Mexiko der Titel bereits zwei Rennen vor Saisonende nicht mehr zu nehmen, weil sein einzig verbliebener WM-Rivale Sebastian Vettel (Heppenheim/Ferrari) nach einer Startkollision mit Hamilton und Rennsieger Max Verstappen (Niederlande/Red Bull) nicht über Rang vier hinauskam.
"Viva Mexico", rief ein freudestrahlender Hamilton im Ziel: "Es war eine unglaubliche Reise mit dem Team in den letzten fünf Jahren. Ich bin sehr dankbar. Vier Titel fühlen sich surreal an. Ich habe bis zum Ende alles gegeben und widme das meiner Familie und dem Team." Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff gratulierte dem neuen Weltmeister im Boxenfunk: "Es war nicht das Rennen, das du wolltest, aber egal!" Team-Aufsichtsratschef Niki Lauda fügte an: "Danke, danke, danke, danke! Viermal danke!"
Beim dritten Formel-1-Sieg des 20-jährigen Verstappen, dem zweiten der Saison nach Malaysia, komplettierten die Finnen Valtteri Bottas (Mercedes) und Kimi Räikkönen (Ferrari) das Podium. Vettel hätte gewinnen müssen, um die WM-Entscheidung ein zweites Mal zu vertagen.
Hamilton ist damit mit Abstand der erfolgreichste britische Formel-1-Pilot. Der 32-Jährige zog nach Titeln mit Alain Prost (Frankreich/1985, 1986, 1989, 1993) und Vettel (2010, 2011, 2012, 2013) gleich. Nur Rekordweltmeister Michael Schumacher mit sieben Triumphen (1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004) und Juan Manuel Fangio (Argentinien/1951, 1954, 1955, 1956, 1957) mit fünf Titeln setzten sich häufiger die WM-Krone auf.