Hamilton: "Vettel will nicht mein Teamkollege sein"

Lewis Hamilton (l.) und Sebastian Vettel kämpfen um den WM-Titel 2017

Formel-1-Star Lewis Hamilton hat sich einmal mehr für eine Vertragsverlängerung seines Teamkollegen Valtteri Bottas bei Mercedes starkgemacht - und einen Wechsel des Ferrari-Stars Sebastian Vettel zu den Silberpfeilen als "höchst unwahrscheinlich" bezeichnet.

"Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Sebastian mein Teamkollege werden will", sagte der 32-jährige Engländer am Donnerstag über seinen großen Titelrivalen.

Stattdessen machte sich Hamilton im Vorfeld des Großen Preises von Belgien in Spa-Francorchamps (Sonntag, 14 Uhr im LIVETICKER) zum wiederholten Mal für den Finnen Bottas stark, dessen auslaufender Vertrag teamseitig per Option bis Ende 2018 verlängert werden könnte.

"Ich habe zuletzt oft gesagt, wie toll das Team mit ihm ist. Er bekommt viel Lob von allen Seiten. Es ist schwer vorstellbar, dass daran etwas geändert wird", sagte Hamilton, der in Belgien seinen 200. Grand Prix bestreitet.

Dabei macht es Hamilton offenbar nichts aus, dass Bottas (169 WM-Punkte) ihm selbst (188) im Titelkampf mit Spitzenreiter Vettel (202) in den letzten neun Saisonrennen noch gefährlich werden könnte. Im Gegenteil: "Dass Valtteri im Titelrennen ist, ist total gut. Ich brauche ihn im Titelrennen, damit er Ferrari so viele Punkte wie möglich wegnimmt."

Ferrari hatte am Dienstag den Vertrag mit Vettels Edelhelfer Kimi Räikkönen (Finnland) bis 2018 verlängert. Auch Vettels Vertrag läuft aus, allerdings gilt ein Verbleib des Heppenheimers bei der Scuderia für mindestens eine weitere Saison als überaus wahrscheinlich. Vettel aber wiegelte in dieser Hinsicht auch in Spa ab: "Es gibt noch keine Neuigkeiten. In der nächsten Woche wird es auch so sein. Ich erwarte innerhalb der nächsten zwei Wochen keine News", sagte er am Donnerstag.