Hamilton schubst Physiotherapeutin ins Wasser

Hamilton schubst Physiotherapeutin ins Wasser
Hamilton schubst Physiotherapeutin ins Wasser

Für Lewis Hamilton gab es endlich wieder einen Grund zum Lachen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Nach den schweren Rückenschmerzen, mit denen er sich während des Rennens in Baku herumgeschlagen hatte, fuhr der Brite beim Großen Preis von Kanada sogar auf Rang drei - seine erst zweite Podiumsplatzierung in dieser Saison neben Platz drei beim Auftakt von Bahrain. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Dass Hamilton dabei überhaupt fit genug war, um in seinen Mercedes-Boliden zu steigen, hatte er seiner Physiotherapeutin Angela Cullen zu verdanken, die ihn schon seit 2016 betreut - und in den vergangenen Tagen besonders hart gearbeitet hatte. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

„Ich kann euch nicht sagen, wie glücklich ich bin. Ang (Physiotherapeutin Angela Cullen; Anm. d. Red.) und ich hatten hinten in der Garage die größte Umarmung, weil wir beide so hart gearbeitet haben. Die vergangene Woche war so eine Herausforderung, und ich bin so dankbar, dass sie jeden Tag bei mir ist und mich durch die Schmerzen bringt“, hatte Hamilton nach dem Qualifying gesagt.

Ebeno glücklich wird auch Cullen gewesen sein - über eine Sache aber vielleicht nicht: Wie ein Video auf Twitter belegt, schubste Hamilton die 47-Jährige am Montag in ein Gewässer in Montreal. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Doch alles halb so wild: Die Aktion war Teil einer Wette zwischen den beiden. So sollte Cullen ins Wasser springen, wenn es Hamilton in Kanada aufs Podium schaffen würde. So kam es, doch die Neuseeländerin hatte etwas Ladehemmungen - also erledigte Hamilton den Rest.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.