Hamilton hängt Vettel im Training ab

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton ist im ersten freien Training der schnellste Fahrer

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat den ersten Schlagabtausch mit WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel (Heppenheim) beim Großen Preis von Belgien für sich entschieden.

Der Engländer stellte am Freitag in 1:44,753 Minuten die Trainingsbestzeit auf, Ferrari-Fahrer Vettel belegte in einem engen Verfolgerfeld mit 0,482 Sekunden Rückstand auf seinen härtesten Titelrivalen den fünften Rang.

Zweiter auf dem traditionsreichen Kurs von Spa-Francorchamps wurde Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen (+0,262), der in der Vormittagseinheit gar das Tempo diktiert hatte.

Der Finne, viermaliger Sieger auf der Ardennen-Achterbahn (zuletzt 2009), ist augenscheinlich beflügelt von seiner Vertragsverlängerung bei den Roten bis 2018.

Nur hauchdünn vor Vettel platzierte sich auch Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas (Finnland/+0,427) auf Rang drei. Red-Bull-Pilot Max Verstappen (+0,472), der bereits unzählige niederländische Landsleute auf die Tribünen lockte, wurde Vierter.


Nur hauchdünn vor Vettel platzierte sich Red-Bull-Pilot Max Verstappen (+0,427), der bereits am Freitagvormittag unzählige niederländische Landsleute auf die Tribünen lockte. Auch Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas (Finnland/+0,472) war minimal schneller als Vettel, der mit 14 Punkten Vorsprung auf Hamilton und 33 auf Bottas in den zwölften von 20 WM-Läufen geht.

Renault-Pilot Nico Hülkenberg belegte am Freitag den guten siebten Platz (+1,688), der Worndorfer Pascal Wehrlein kam im Sauber auf Rang 18 (+4,461).

Eine halbe Stunde vor Ende der Nachmittagseinheit setzte starker Regen in den Ardennen ein, Verstappens Teamkollege Daniel Ricciardo (Australien) und Ex-Weltmeister Fernando Alonso (Spanien/McLaren) brachen ihre Versuche auf der kaum befahrbaren Strecke frühzeitig ab.


Danach fuhr kein Pilot mehr raus. Für das Qualifying am Samstag sowie das Rennen am Sonntag (jeweils 14 Uhr/RTL und Sky) besteht ebenfalls ein Niederschlagsrisiko.

Hamilton, der in Spa seinen 200. Grand Prix bestreitet, kann am Samstag beim Silberjubiläum des ersten Formel-1-Sieges von Michael Schumacher auf dessen Lieblingsstrecke den Pole-Rekord des Rekordweltmeisters (68-mal Startplatz eins) egalisieren.