Stimmen: Hamilton fassungslos

·Lesedauer: 4 Min.
Stimmen: Hamilton fassungslos
Stimmen: Hamilton fassungslos

Lewis Hamilton verliert beim Start des ersten F1-Sprintrennens seine Pole Position an Max Verstappen und ist dementsprechend angefressen. "Es war furchtbar", konstatiert er im Anschluss.

Der Red-Bull-Pilot ist dagegen bester Laune, findet es aber seltsam, den ersten Startplatz eines Rennens nicht im Qualifying erreicht zu haben (Großer Preis von Großbritannien, Sonntag ab 16 Uhr im LIVETICKER).

Sebastian Vettel erklärt derweil, dass er im Kampf mit Fernando Alonso nicht entscheidend eingreifen konnte.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

SPORT1 fasst die Stimmen zum Sprintrennen in Silverstone von Sky, aus der Boxengasse und der Pressekonferenz zusammen.

Max Verstappen, (Red Bull), Platz 1:

"Hier ist es schwierig zu überholen, aber ich hatte einen guten Start und einen guten Kampf gegen Lewis in der ersten Runde. Wir haben dann versucht, unsere eigene Pace zu gehen, aber man konnte sehen, dass wir uns gegenseitig hart gepusht haben. Ich bin glücklich, diese drei Punkte zu holen. Es ist ein wenig lustig, wenn man dann hört, dass man die Poleposition eingefahren hat, aber die nehmen wir natürlich."

...zur Pole Position: "Es fühlte sich seltsam an, nach einem Rennsieg am Funk zu hören: Max, du hast die Pole-Position! Aber wir haben nun für den Grand Prix eine prima Ausgangslage. Jetzt müssen wir das Gleiche am Sonntag nochmals machen. Einfach wird das nicht, denn wir sind auf den Geraden weniger schnell als die Mercedes. Aber wir könnten auch so einen guten WM-Lauf haben." (Formel-1-Rennkalender)

Lewis Hamilton (Mercedes), Platz 2:

"Ich habe alles gegeben heute. Es ist nie schön, wenn man von P1 verliert, aber wir werden morgen versuchen, das in ein positives Ergebnis umzumünzen."

...zu seinem verlorenen Start: "Es war furchtbar."

...zu seiner Startschwäche: "Wir müssen wirklich an unseren Starts arbeiten, das ist Max einfach besser. Diese Niederlage schmerzt, denn in dieser Weltmeisterschaft zählt jeder Punkt. Aber ich habe es schon ein paar Mal gesagt – der Kampf um einen WM-Titel ist immer ein Marathon, nie ein Sprint."

...zu seinen Anhängern auf der Ehrenrunde im offenen Truck: "Liebe Fans, es tut mir leid, dass ich euch enttäuscht habe. Ich habe wirklich alles gegeben! Die ganzen Leute hier geben mir so viel Energie, und ich hätte ihnen allen wirklich gerne einen Sieg geschenkt. Aber morgen ist ein neuer Tag."

Valtteri Bottas (Mercedes), Platz 3:

"Wir versuchten, etwas anders zu machen als unsere Gegner. Ich dachte, mit den weichen Reifen habe ich zwei Chancen, um Max zu packen – entweder gleich beim Start oder danach in der ersten Runde, wenn meine Reifen besser haften als seine mittelharten. Aber dann ist Max wirklich fabelhaft losgefahren, ich hingegen wurde in der ersten Runde blockiert, und das war’s dann."

...zum Rennen: Ich gehe davon aus: Morgen wird es noch schwieriger, denn wir erwarten, dass es noch wärmer wird. Das wird in Sachen Reifen-Management ein hartes Stück Arbeit. Da kann alles passieren."

Sebastian Vettel (Aston Martin), Platz 8:

"Also mir gefällt dieses Format recht gut. Schon der Freitag war sehr intensiv, mit der Qualifikation nach nur einem freien Training. Das hat dem Freitag mehr Bedeutung gegeben. Für uns ist unterm Strich alles gut gegangen, weil wir Plätze gutgemacht haben."

...zu seinem Kampf mit Alonso: "In der ersten Runde ist Fernando Alonso wie eine Rakete an allen vorbeigeschossen. Er war auf den weichen Reifen, und was danach passierte, das habe ich falsch eingeschätzt. Ich war überzeugt davon, dass seine Walzen zum Ende des Sprints stark abbauen würden. Ich war ihm auf den Fersen, aber eben nicht nahe genug, und seine Reifen haben nicht wie erwartet abgebaut. Fernando hat das sehr clever gemacht und sich an den richtigen Stellen gewehrt."

...zur Rennstrategie: "Wir sind damit für den Grand Prix in einer guten Ausgangslage. Dann werden wir aufgrund verschiedener strategischer Möglichkeiten ein ganz anderes Rennen erleben." (Fahrerwertung der Formel 1)

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef):

"Wenn du ein Rennen nicht gewinnen kannst, das du vom ersten Startplatz begonnen hattest, dann ist das sehr ärgerlich. Wir hatten Speed, das ist die gute Nachricht. Hätte Lewis Hamilton die Spitze übernehmen können, dann hätten wir an der Spitze auch keinen Positionswechsel erlebt. Wir müssen das sportlich hinnehmen und es am Sonntag besser machen."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.