Schmuck-Verbot für Hamilton & Co.

Schmuck-Verbot für Hamilton & Co.
Schmuck-Verbot für Hamilton & Co.

Rekordweltmeister Lewis Hamilton (37) und Co. müssen in der Formel 1 zukünftig ihren Schmuck ablegen.

Ein entsprechendes Verbot verhängte der Weltverband FIA aus Sicherheitsgründen vor dem Rennen in Miami am Sonntag. „Das Tragen von Schmuck in Form von Piercings oder Halsketten aus Metall ist während des Wettbewerbs verboten“, hieß es in einer Mitteilung. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Zudem präzisierte man die Vorschriften zum Tragen der feuerfesten Unterwäsche.

Das verschärfte Schmuck-Verbot hatte seit der Ankündigung beim Rennen in Australien für Diskussionen gesorgt, nun griff der deutsche Renndirektor Niels Wittich durch. Das Verbot könne „vor dem Start kontrolliert werden“, Strafen sind möglich. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Hamilton: „Müsste sie abschneiden“

"Das Tragen von Schmuck während des Wettkampfs kann sowohl medizinische Eingriffe als auch die Diagnose und Behandlung erschweren, sollte dies nach einem Unfall erforderlich sein", hieß es in einer Notiz an die Teams.

Hamilton hatte ein mögliches Schmuck-Verbot, das eigentlich schon seit Jahren gilt, aber bisher kaum kontrolliert wurde, in Australien kritisiert. „Ich denke, es gibt persönliche Dinge. Man sollte so sein können, wie man ist“, sagte der Brite.

Manche seiner Schmuckstücke könne er gar nicht so einfach abnehmen. "Die hier an meinem rechten Ohr, die sind buchstäblich eingeschweißt, also müsste ich sie abscheiden oder sowas", sagte Hamilton: "Also bleiben sie dran".

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.