Hamilton dreht sich und fährt Bestzeit - Vettel dicht dahinter

Lewis Hamilton ist viermaliger Weltmeister

Weltmeister Lewis Hamilton und WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel haben sich beim Großen Preis von China gleich am ersten Trainingstag ein enges und vielversprechendes Duell geliefert.

Hamilton sorgte in Shanghai am Freitag in 1:33,482 Minuten zwar für die Bestzeit im Mercedes, blieb aber nur rund eine Zehntelsekunde vor dem viertplatzierten Heppenheimer im Ferrari (+0,108 Sekunden).

Enge Abstände

Wie eng die beiden Top-Teams offenbar beieinander liegen, zeigten die Zeiten von Kimi Räikkönen und Valtteri Bottas: Räikkönen blieb im Ferrari als Zweiter des Freitagstrainings nur sieben Tausendstelsekunden hinter Hamilton. (Rennkalender mit allen Strecken)

Sein finnischer Landsmann Bottas im Mercedes belegte mit einem Rückstand von 0,033 Sekunden den dritten Rang. In Reichweite lag Max Verstappen im Red Bull (+0,341), der Niederländer steuerte seinen Boliden auf den fünften Rang. (DATENCENTER: Die Fahrerwertung)

Wind bereitet Probleme

Der starke und böige Wind bereitete vielen Piloten Probleme. Zahlreiche Fahrer leisteten sich Dreher. Neben Verstappen, der im Kiesbett landete, erwischte es im ersten freien Training auch Hamilton. Beide Piloten brachten ihre Autos aber sicher in die Box.

Wie aussagekräftig die Trainingszeiten sind, bleibt abzuwarten. Für das Rennen am Sonntag (08.10 im LIVETICKER) sind deutlich höhere Temperaturen prognostiziert. Gegen Ende des zweiten freien Trainings am Freitag setzte leichter Regen ein, der am Sonntag ebenfalls nicht erwartet wird. 


Erstmals ernst wird es im Qualifying am Samstag (8 Uhr/MESZ), wenn die Startaufstellung ausgefahren wird. Vettel kämpft nach den Erfolgen in Australien und Bahrain in Fernost um seinen dritten Saisonsieg.