Hamburger Millionär Kai Wünsche geht bei Kreuzfahrt über Bord

·Lesedauer: 1 Min.
Die "MS-Europa".
Die "MS-Europa".

Medienberichten zufolge ist bei einer Kreuzfahrt auf dem Schiff "MS Europa" der Reederei "Hapag Lloyd Cruises" offenbar ein Mann über Bord gegangen. Laut einem Artikel in der "Bild" handelt es sich dabei um den Millionär Kai Wünsche. Zm Familienkonzern des Hamburger Unternehmers gehörten zwischenzeitlich bekannte Modemarken wie Joop! oder Cinque.

Wie Focus Online berichtet, ist der 81 Jährige bereits am Montagmittag von seiner Reisebegleitung als vermisst gemeldet worden. Als Wünsche über Bord ging, habe man mit der zuständigen Seenotleitung sofort alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Mann zu retten. Auch das Kreuzfahrtschiff soll bei der Suche geholfen haben. Wünsche konnte allerdings nicht gefunden werden. Mittlerweile wurde die Suchaktion in Absprache mit der Seenotleitung und den örtlichen Behörden eingestellt.

Eine Unternehmenssprecherin von "Hapag Lloyd" sagte gegenüber dem Focus, dass nach der Auswertung der Überwachungskameras keine "Hinweise auf einen Unfall oder ein Fremdverschulden" festgestellt werden konnten. Das Kreuzfahrtschiff war gerade auf dem Weg von Hamburg nach Antwerpen in Belgien.

Mittlerweile ist das Schiff weitergefahren. Um weitere Untersuchungen kümmern sich die örtlichen Behörden. Laut Focus Online kümmert sich ein Seelsorgeteam um die Reisebegleitung des Mannes und die weiteren Passagiere. In einem Statement drückte "Hapag Lloyd" allen Angehörigen

"Unser Mitgefühl und unsere Gedanken sind bei den Angehörigen. Wir bitten um Verständnis, dass wir keine weiteren Details veröffentlichen werden", hieß es im Statement "Hapag Lloyd".

tel

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.