Hamburg: Messerattacke in Supermarkt - ein Toter und mehrere Verletzte

Polizisten sichern den Tatort in Hamburg ab (Bild: dpa)

Mit einem Messer hat ein Mann in einem Hamburger Supermarkt um sich gestochen und mehrere Menschen verletzt. Es gab ein Todesopfer. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Der Tatverdächtige wurde demnach festgenommen, er sei noch nicht identifiziert. Zu dem möglichen Tatmotiv konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Es handele sich “definitiv” um einen Einzeltäter. Meldungen über ein mögliches Raubmotiv hätten sich bisher nicht bestätigt.

Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Die Ermittlungen gingen natürlich auch zum Hintergrund des Täters und zu seiner Motivlage, sagte Polizeisprecher Timo Zill am Freitag. “Zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Einschätzung seriös nicht möglich”, sagte er zu einem möglichen Terror-Hintergrund der Tat. Es werde in alle Richtungen ermittelt. Auch Berichte, wonach der Angreifer “Allahu Akbar” gerufen habe, konnte Zill nicht bestätigen.

Den Polizeiangaben zufolge betrat der Tatverdächtige am Nachmittag einen Supermarkt an der gewöhnlich belebten Einkaufsstraße des Stadtteils Barmbek. Er soll unvermittelt mit einem Messer auf Kunden eingestochen haben. Anschließend flüchtete der Mann aus dem Geschäft.

Zeugen verfolgten ihn und verständigten die Polizei. Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen in der Nähe des Supermarkts auf der Straße fest.

Kurz nach der Tat sicherten schwerbewaffnete Polizisten den Tatort im Stadtteil Barmbek ab. Rettungskräfte rückten mit einem Großangebot an, auch ein Rettungshubschrauber landete auf der Fuhlsbütteler Straße.