Hamas-Sicherheitschef im Gazastreifen bei Bombenanschlag verletzt

Der Sicherheitschef der Palästinenserorganisation Hamas im Gazastreifen ist bei einem Bombenanschlag verletzt worden. Wie das von der Hamas geführte Innenministerium mitteilte, explodierte das Auto von Taufik Abu Naim im Flüchtlingslager Nusseirat

Der Sicherheitschef der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas im Gazastreifen ist bei einem Bombenanschlag verletzt worden. Wie das von der Hamas geführte Innenministerium mitteilte, explodierte das Auto von Taufik Abu Naim am Freitag im Flüchtlingslager Nusseirat im Zentrum des Gazastreifens. Der Sicherheitschef sei verletzt worden und werde im Krankenhaus behandelt.

Das Ministerium sprach von einem "gescheiterten Mordversuch". Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Die Hamas befindet sich derzeit in einem Versöhnungsprozess mit der gemäßigten Fatah von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas. Vorgesehen ist unter anderem die Bildung einer Einheitsregierung.

Die beiden Gruppen standen sich jahrelang feindlich gegenüber. In bewaffneten Auseinandersetzungen setzte sich die Hamas 2007 im Gazastreifen gegen die Fatah durch. Die Fatah regiert im Westjordanland.

Abu Naim gilt als Vertrauter des Hamas-Chefs im Gazastreifen, Jahia Sinwar. Dieser lehnt die von Abbas geforderte Entwaffnung der Hamas strikt ab. Der bewaffnete Arm der Hamas, die Essedin-al-Kassam-Brigaden, umfasst 25.000 Kämpfer. Abu Naim befehligt eine 20.000 Mann starke Sicherheitstruppe.

Im März war der Hamas-Militärführer Masen Fakha in der Nähe seines Hauses erschossen worden. Die Hamas macht dafür den israelischen Geheimdienst verantwortlich.