So halten Sie Ihre Kinder auf einem Langstreckenflug bei Laune

Ein Langstreckenflug mag für viele aufregend sein, doch bei Kindern dauert es nicht lange bis der Flug sie anödet.

Eine neue Studie zeigte sogar, dass es auf einem Langstreckenflug weniger als eine Stunde dauert bis bei den unter 12-Jährigen die Langeweile einsetzt.

Laut der Langeweile-Expertin Dr. Sandi Mann von der University of Central Manchester werden Kinder unter zwölf Jahren 49 Minuten und 47 Sekunden nach dem Abflug unruhig.

So beschäftigen Sie Ihre Kinder auf einem Langstreckenflug. Bild: Getty Images

Laut der Studie, die in Zusammenarbeit mit der Fluglinie Emirates durchgeführt wurde, gaben 41 % der Eltern an, ihre Kinder im Austausch für gutes Benehmen auf einem Flug schon einmal mit Süßigkeiten, Schokolade und Chips bestochen zu haben.

Ein Drittel (33 %) gab außerdem an, auf elektronische Babysitter zurückgegriffen zu haben, indem sie ihr Handy oder ihr Tablet mit den Lieblingsspielen, Apps, TV-Serien und Filmen ihrer Kinder vollgepackt haben.

Es dauert 49 Minuten bis sich Kinder im Flugzeug langweilen. Bild: Getty Images

Laut den Erkenntnissen sind Reisende im Alter von drei bis vier Jahren am launischsten. Außerdem zeigte die Studie auch, dass es zwei Drittel der Eltern (64 %) ein Anliegen ist, ihre Kinder bei Laune zu halten, wobei 43 % ihre Sorge zum Ausdruck brachten, ihre Kinder könnten andere Passagiere stören.

Dr. Mann entwickelte nun den Child Boredom Quotient (CBQ) – einen Langeweile-Quotienten für Kinder –, mit dem Eltern den genauen Augenblick ermitteln können, wann bei Kindern die Langeweile einsetzt, um so stressfrei reisen zu können.

„Eltern, deren Kinder zwischen drei und vier Jahre alt sind, werden bemerken, dass ihre Kinder in diesem Alter körperlich sehr aktiv werden, Unabhängigkeit gewinnen und anspruchsvollere Beschäftigung benötigen als jüngere Kinder“. sagte sie.

„Es kann zum Beispiel sein, dass der ‚elektronische Babysitter’, der im Flugzeug sehr beliebt ist, nicht bei allen Altersgruppen funktioniert und Eltern mit jüngeren Kindern werden merken, dass ihre Aufmerksamkeitsspanne geringer ist als bei älteren Kindern.“

„Diese passive Beschäftigung gegen aktive, kreative Beschäftigungen zu ersetzen wird verhindern, dass die Kinder gelangweilt und rastlos werden oder Unruhe stiften.“

Bestechung ist jedoch nicht das einzige Mittel, auf das Eltern bei Flugreisen mit ihren Kindern zurückgreifen – ehrliche sieben Prozent verrieten, sie würden einfach versuchen, sich mit einer Schlafmaske zu entspannen und die Unruhe auszublenden.

Bei jüngeren Kindern reicht in Zeiten von Smartphones und Tablets laut Dr. Mann das gute alte „Ich sehe was, was du nicht siehst“-Spiel, um sie zu unterhalten.

Älteren Kindern, so ergänzt sie, könne man ganz einfach Dinge wie Zettel und Stift, Rätselhefte und Comics geben.

Andy Wells