Hallen-WM: Mehrkämpfer Kazmirek verpasst Bronze knapp

Hallen-WM: Mehrkämpfer Kazmirek verpasst Bronze knapp

Kai Kazmirek (Neuwied) hat bei der Hallen-WM in Birmingham Bronze im Siebenkampf trotz persönlicher Bestleistung knapp verpasst. Der WM-Dritte im Zehnkampf fiel nach dem abschließenden 1000-m-Lauf noch vom dritten auf den vierten Platz zurück. Der Este Maicel Uibo holte im letzten Wettbewerb noch einen Rückstand von 13 Punkten auf und verdrängte Kazmirek vom Bronzerang.
Es siegte Zehnkampf-Weltmeister Kevin Mayer (Frankreich/6348) äußerst knapp vor dem Olympiadritten Damian Warner (Kanada/6343). Dahinter lag Uibo (6265) 27 Punkte vor Kazmirek (6238).
"Das ist ein undankbarer Platz, aber ich kann mir nichts vorwerfen. Ich habe alles gegeben", sagte Kazmirek, der zunächst völlig erschöpft im Rollstuhl von der Bahn gebracht werden musste: "Mir war schwindelig, ich konnte nicht mehr gehen." 
Kazmirek hatte am Freitag und Samstag einen starken Wettbewerb abgeliefert. Im Weitsprung (7,68 m), im Kugelstoßen (14,55) und über 60 m Hürden (7,95) stellte er persönliche Bestleistungen in der Halle auf. Im Stabhochsprung (5,20) stellte er seine Bestmarke ein. Lediglich im ersten Wettbewerb, den 60 m, ließ er Punkte liegen.
Titelverteidiger Ashton Eaton (USA) hat seine Karriere inzwischen beendet. Vor zwei Jahren in Portland hatte Mathias Brugger (Ulm) WM-Bronze gewonnen.