Halle Berry: Nach dem Oscar-Gewinn kam die Ernüchterung

·Lesedauer: 1 Min.
Halle Berry credit:Bang Showbiz
Halle Berry credit:Bang Showbiz

Halle Berry enthüllt, dass sie nach ihrem Oscar-Gewinn eine ernüchternde Erfahrung durchlebte.

Die ‚Catwoman‘-Darstellerin wurde 2002 mit einem Academy Award für ihre Performance in dem Drama ‚Monster’s Ball‘ ausgezeichnet. Obwohl sie anschließend davon ausging, dass ihr der Preis viele Türen innerhalb der Filmindustrie öffnen würde, war dies nicht der Fall.

„Ich war sehr entmutigt, nachdem ich diesen prächtigen Kerl gewann. Ich war mir sicher, dass sich die Drehbuch-Trucks einfach vor meiner Haustür stauen würden. Genau das erwartete ich“, verrät die Schauspielerin gegenüber der Zeitung ‚The Irish Times‘. „Dass ich jetzt all die großartigen Rollen bekommen würde. Aber leider war das nicht meine Realität. Ich habe weiter versucht, Wege für mich zu erschließen. Aber es ist hart. Ich finde nicht oft tolle Rollen, die ich wirklich liebe und in die ich mich gerne hineinbeiße.“

Trotz allem blieb die 55-Jährige optimistisch. „Ich bin eine Person, die das Glas als halb voll betrachtet. Ich werde nicht herumsitzen und Dinge schlecht machen“, stellt Halle klar. „Ich bin hier, um zu arbeiten. Solange ich hier bin, habe ich mehr Hügel zu erklimmen. Ich habe mehr Dinge zu lernen. Ich habe mehr Herausforderungen, denen ich mich stellen muss. Ich kann weiter besser werden.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.