Er half seinem Opa im türkischen Dorfsupermarkt — jetzt macht Engin Ergün Millionenumsätze mit Eistee

·Lesedauer: 3 Min.
4BRO-Gründer Engin Ergün
4BRO-Gründer Engin Ergün

Marmorhintergrund, Goldschrift und Goldkettchen mit Bonuspunkten: Das Design des 4Bro-Eistees kommt bewusst protzig daher. Die Marke richtet sich an „Bros“ und „Sis“, eine, laut Presseerklärung, online- und konsumfreudige Community, deren Lebenseinstellung irgendwo zwischen Faustgruß, Deutsch-Rap, Shishabars und Fußballplatz liegt. Unternehmer Engin Ergün bietet dieser Zielgruppe nun zum Lifestyle passende Eistees, Maissnacks und Energydrinks, die auch mal in Geschmacksrichtungen wie Bubblegum oder Chill Mint daherkommen. Davon werden inzwischen bis zu acht Millionen Produkte pro Monat verkauft. Das berichtet das „Handelsblatt“.

Dabei ist 4Bro erst seit April 2020 auf dem Markt. Trotzdem erwirtschaftete das Unternehmen bereits im ersten Jahr einen Umsatz von 20 Millionen Euro. Ergün sagte dem „Handelsblatt“, dass dieses Jahr bereits ein Bruttoumsatz von 60 bis 80 Millionen Euro möglich sei. Auch Expansionen stünden an. So wolle die Marke in diversen europäischen Ländern an den Start gehen und bis 2022 in ganz Europa vertreten sein.

Langjährige Erfahrung in der Großhandelslogistik

Beim Erfolg der Marke spielt das Lebensmittel-Knowhow des Gründers eine Rolle. Schon als Kind habe Engin Ergün bei seinem Großvater in der Türkei im Dorfsupermarkt geholfen, wie das „Handelsblatt“ schreibt. Nach einem BWL-Studium in Dortmund und einer Anstellung bei E-Plus habe er die Werbeagentur Ethno IQ gegründet. Diese hilft Unternehmen dabei, die türkische Community zu erreichen.

Im Jahr 2007 wurde Ergün dann Großhändler, so das „Handelsblatt“ weiter. Ethno IQ liefere heute an rund 8000 Supermärkte und Kioske in Europa. Dazu gehörten Produkte wie Halal-Gummibärchen, Tütensuppen und Getränke. Gerade die langjährige Erfahrung in der Großhandelslogistik habe es ermöglicht, dass 4Bro von Anfang an profitabel war, so Ergün zur Zeitung.

Social-Media-Marketing und Treuesystem

Produziert wird der Eistee vom Getränkeherstelle Wesergold. 4Bro selbst kümmere sich vor allem um Vertrieb und Marketing. Gerade letzteres scheint ein voller Erfolg zu sein. Die Zielgruppe wird nicht über TV-Werbung, sondern über Soziale Medien angesprochen. Allein auf TikTok hat 4Bros bereits 220.000 Fans, die auch bei der Entwicklung neuer Produkte einbezogen werden.

Darüber hinaus gibt es ein eigenes Treuesystem: Käufer können per App bei jedem 4Bro-Kauf Punkte sammeln und erhalten dafür beispielsweise Gutscheine für Netflix oder Zalando — aber auch für Nagelstudios oder Barbershops. Das schaffe Kaufanreize und fördere Markenloyalität. Mehr als 700.000 Mal sei die App bereits heruntergeladen worden, so das „Handelsblatt“.

Konkurrenz von Capital Bra und Shirin David

Ergün ist mit 4Bro aber nicht der einzige, der das Potenzial der Zielgruppe erkannt habe. So hatte mit Rapper Capital Bra der erfolgreichste Musiker Deutschlands im Februar den „BraTee“ herausgebracht, der sich laut „Handelsblatt“ ebenfalls gut verkaufe. Den Erfolg von 4Bro habe das aber bisher nicht geschmälert. Außerdem plant auch Rapperin Shirin David, im Sommer dieses Jahres eine eigene Eistee-Marke herauszubringen, den „Dirtea“. Ihre Instagram-Follower dürfen dabei über eine der vier Geschmacksrichtungen abstimmen.

Ergün gibt sich davon unbeeindruckt, so das „Handelsblatt“. Ihm zufolge unterstreiche diese Konkurrenz eher das Marktpotenzial. 4Bro arbeite außerdem an weiteren Produkten wie Markeneis, Cerealien oder Mobilfunkangeboten. Und auch die Marke 4Sis habe man vorsichtshalber schützen lassen.

sb

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.