Halbjahreszahlen für 2017 veröffentlicht

DGAP-News: SÜSS MicroTec AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

10.08.2017 / 08:05
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Halbjahreszahlen für 2017 veröffentlicht

- Auftragseingang mit 94,4 Mio. EUR um 36,2% über Vorjahr

- Umsatz im ersten Halbjahr 2017 liegt bei 66,3 Mio. EUR

- Book-to-Bill Verhältnis erreicht 1,4


Garching, 10. August 2017 - SÜSS MicroTec, führender Hersteller von Anlagen und Prozesslösungen für die Halbleiterindustrie und verwandte Märkte, hat heute die Zahlen zum zweiten Quartal sowie die Halbjahresergebnisse für das Geschäftsjahr 2017 veröffentlicht.

Das zweite Quartal 2017 war erneut geprägt von einem positiven industriellen Umfeld sowie von gut gefüllten Auftragsbüchern. SÜSS MicroTec konnte bereits am 3. Juli 2017 - kurz nach Quartalsende - vermelden, dass der Auftragseingang im zweiten Quartal die bisherigen Erwartungen deutlich übertroffen haben wird. In den Monaten April bis Juni 2017 konnten neue Aufträge im Wert von 48,4 Mio. EUR verbucht werden. Der Umsatz erreichte im zweiten Quartal 2017 einen Wert von 43,3 Mio. EUR nach 41,4 Mio. EUR im Vorjahresquartal. Das EBIT erreichte einen Wert von 6,4 Mio. EUR, was einer EBIT-Marge von 14,8 Prozent entspricht. Zu diesem guten Ergebnis haben alle Segmente des Unternehmens beigetragen. Besonders hervorheben möchten wir an dieser Stelle das Segment Bonder, welches im zweiten Quartal erstmals einen sehr guten Gesamtbeitrag mit einem Umsatz von 4,7 Mio. EUR und einem EBIT von 1,2 Mio. EUR geliefert hat. Das Konzern-EBIT des Vorjahres war durch hohe Verluste, insbesondere aus einem Auftrag im Bereich UV-Projektionsscanner belastet. Für das zweite Quartal 2017 ergibt sich ein Ergebnis pro Aktie in Höhe von 0,20 EUR (Vorjahr -0,03 EUR).

Der Umsatz des ersten Halbjahres 2017 lag aufgrund des schwachen ersten Quartals mit 66,3 Mio. EUR um 3,9 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres (H1 2016: 69,0 Mio. EUR). Der Auftragsbestand belief sich somit zum 30. Juni 2017 auf 128,8 Mio. EUR (30. Juni 2016: 117,7 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei 1,6 Mio. EUR und somit deutlich über dem Wert des Vorjahres von minus 1,0 Mio. EUR. Es ergibt sich eine EBIT-Marge für das erste Halbjahr 2017 von 2,4 Prozent (Vorjahr -1,4%). Auch das EBIT des Halbjahres 2017 leidet trotz des guten zweiten Quartals noch unter dem schwachen Resultat des ersten Quartals, weist aber einen deutlich positiven Trend aus. Das Ergebnis nach Steuern (EAT) steigerte sich gegenüber dem Vorjahr und belief sich auf minus 0,7 Mio. EUR (Vorjahr -3,1 Mio. EUR). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (EPS) ist zum Halbjahr noch leicht negativ und beträgt minus 0,04 EUR (Vorjahr: -0,16 EUR).

Der Freie Cashflow belief sich vor Berücksichtigung von Wertpapiertransaktionen zum Ende des ersten Halbjahres 2017 auf minus 5,6 Mio. EUR nach minus 12,0 Mio. EUR im Vorjahr. Die Nettoliquidität lag zum Quartalsende 2017 bei 25,0 Mio. EUR (Vorjahr: 28,1 Mio. EUR).

Die hohe Nachfrage nach SÜSS MicroTec Produkten ist einerseits der allgemein guten Marktlage in der Halbleiterindustrie geschuldet, andererseits konnte das Unternehmen mit seinen innovativen Lösungen, insbesondere mit temporären Bondsystemen sowie mit den UV-Projektionsscannern bei wichtigen internationalen Kunden punkten. Auch der Kernbereich Lithografie mit seinen Mask Alignern und Belackern/Entwicklern verzeichnete im ersten Halbjahr volle Auftragsbücher. Die Nachfrage stammt unter anderem aus den Endmärkten Konsumelektronik und Kommunikation.

Ausblick
Aufgrund des Auftragsbestands und der erwirtschafteten Umsätze im ersten Halbjahr 2017 sowie der benötigten Fertigungszeiten einzelner Maschinen und den bestehenden Fertigungskapazitäten des Unternehmens, erwarten wir weiterhin einen Umsatz im Gesamtjahr 2017 in der Bandbreite zwischen 170 Mio. Euro und 180 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wird entsprechend weiterhin in der Bandbreite von 13 Mio. Euro bis 17 Mio. Euro prognostiziert.

Für das dritte Quartal 2017 erwarten wir erneut einen guten Auftragseingang in einer Bandbreite von 35 bis 45 Mio. Euro.

Über SÜSS MicroTec
SÜSS MicroTec ist einer der weltweit führenden Hersteller von Anlagen- und Prozesslösungen für die Mikrostrukturierung in der Halbleiterindustrie und verwandten Märkten. In enger Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten und Industriepartnern treibt SÜSS MicroTec die Entwicklung von neuen Technologien wie 3D Integration und Nanoimprint Lithographie sowie Schlüsselprozesse für die MEMS und LED Produktion voran. Weltweit sind mehr als 8.000 installierte Systeme von SÜSS MicroTec im Einsatz, unterstützt von einer globalen Infrastruktur für Applikationen und Service. Hauptsitz der SÜSS Gruppe ist in Garching bei München. Für weitere Informationen besuchen Sie www.suss.com.

Legal Disclaimer
Einige der in dieser Mitteilung gemachten Aussagen haben den Charakter von Prognosen bzw. können als solche interpretiert werden. Alle Angaben und Bewertungen erfolgen auf der Basis äußerst gewissenhafter Recherchen. Die Veröffentlichung erfolgt jedoch ohne Gewähr. Jegliche Haftung wird ausgeschlossen. Die obigen Ausführungen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Alle Rechte vorbehalten.




Kontakt:
SÜSS MicroTec AG
Franka Schielke
Senior Manager Investor Relations
Schleissheimer Strasse 90
85748 Garching, Deutschland
franka.schielke@suss.com
Tel.: +49 89 32007-161
Fax: +49 (0)89 32007-451
Email: franka.schielke@suss.com


10.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: SÜSS MicroTec AG
Schleissheimer Strasse 90
85748 Garching
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 32007-161
Fax: +49 (0)89 32007-451
E-Mail: ir@suss.com
Internet: www.suss.com
ISIN: DE000A1K0235
WKN: A1K023
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this