Deutsches Halbfinale in Hamburg

Philipp Kohlschreiber ist in der Weltrangliste auf Platz 58 abgerutscht

Deutsch-deutsches Duell um den Einzug ins Finale bei den 111. German Open in Hamburg: Philipp Kohlschreiber trifft am Samstag auf dem Center Court am Rothenbaum im Halbfinale auf Florian Mayer.

Nachdem Kohlschreiber am Nachmittag sein Viertelfinale gegen den Argentinier Nicolas Kicker 7:6 (8:6), 4:6, 6:4 gewann, zog Mayer am Abend in einem ebenfalls spannenden Match nach.

Mayer kämpfte Kickers Landsmann Diego Schwartzman nach 1:43 Stunden 6:2, 2:6, 6:3 nieder und steht erstmals im Halbfinale an der Elbe. Ein deutsch-deutsches Halbfinale hatte es in Hamburg zuletzt 1992 gegeben, als Michael Stich seinem Rivalen Boris Becker keine Chance ließ (6:1, 6:1). 

Kohlschreiber gibt Spiel aus der Hand

Kohlschreiber gelang gegen Kicker, der in der ersten Runde Lokalmatador und Publikumsliebling Tommy Haas rausgeworfen hatte, ein Traumstart. Nach nicht einmal 20 Minuten lag die Nummer 58 der Welt 4:0 vorne, spielte anschließend aber zu fahrig und gab die Kontrolle aus der Hand. "Ich habe meinen Plan irgendwann verloren und er hat mir einen Riesen-Battle geliefert", sagte er.

Doch Kohlschreiber zeigte wie in der ganzen Woche bisher in Hamburg dann im Tiebreak sowie dem weiteren Spielverlauf seine Kämpferqualitäten und ließ sich auch von Muskelproblemen am rechten Oberschenkel im dritten Satz nicht aufhalten. Seine Behandlungspause brachte Kicker allerdings auch völlig aus dem Konzept.

"Wenn man gewinnt, geht es auch wieder etwas besser. Ich bin guter Dinge, dass ich morgen gutes Tennis spielen kann", sagte Kohlschreiber.

2014 stand Kohlschreiber, der am Rothenbaum erstmals von seinem neuen Trainer Markus Hipfl betreut wird, ebenfalls in Hamburg im Halbfinale - damals verlor er dann gegen den späteren Sieger Leonardo Mayer.

Der Argentinier, der diesmal nur über die Lucky-Loser-Regelung ins Feld rutschte, steht nun auch wieder in der Vorschlussrunde und trifft dort auf seinen Landsmann Federico Delbonis. Als bisher letzter Deutscher konnte der heutige Turnierdirektor Stich 1993 am Rothenbaum gewinnen.