Halbfinale! Glanzlose Bayern ringen Sevilla nieder

Tommy Gaber
Editor Yahoo Sports

Der FC Bayern München steht im Halbfinale der Champions League und darf weiter vom Triple träumen. Im Viertelfinal-Rückspiel genügte der Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes ein 0:0, das Hinspiel in Spanien hatten die Bayern 2:1 gewonnen.

Aus der Allianz Arena berichtet Tommy Gaber. 

Viel Kampf, wenig Klasse: Bayern ringt den FC Sevilla nieder

Die Aufstellungen

Heynckes wählt die offensive Variante. Ribery und Robben auf den Flügeln, Müller in der Mitte, zusätzlich flankiert von James und vorne drin Lewandowski. Den verletzten Alaba ersetzt Rafinha hinten rechts. Vidal fehlt ebenfalls verletzt, Thiago nur auf der Bank.

Bei Sevilla kehrt der im Hinspiel schmerzlich vermisste Banega auf die Doppelsechs im 4-2-3-1 von Trainer Montella zurück.

Die Daten

Bayern: Ulreich – Kimmich, Boateng, Hummels, Rafinha (87./Süle) – Martinez, James – Robben, Müller, Ribery (70./Thiago) – Lewandowski (77./Wagner)

Sevilla: Soria – Navas, Mercado, Lenglet, Escudero – Banega, Nzonzi – Correa, Vazquez, Sarabia – Ben Yedder

Schiedsrichter: William Collum (Schottland)

Zuschauer: 70.000 (ausverkauft)

Das fiel auf

  • Die Bayern vom Anpfiff weg auf dem Gaspedal. Ja nicht Gefahr laufen, die Nummer hier schleifen zu lassen wie am Dienstagabend der große FC Barcelona…
  • Mit Ribery und Robben setzten die Bayern voll auf Flügelspiel. Vor allem über links ging die Reise Richtung Sevilla-Tor; der eifrige Rafinha, der sich in jeden Zweikampf warf, unterstützte Ribery auch bei Offensivaktionen.
  • Dadurch fans allerdings Thomas Müller in der Mitte nur schwer ins Spiel. Weil die Bayern durch Sevillas Pressing beim ersten Ball aus der Viererkette öfter zu langen Diagonalbällen gezwungen waren, war auch James nicht so integriert wie sonst.
  • Sevilla schüttelte sich nach zehn Minuten und spielte ebenfalls munter nach vorne. Nzonzi und Banega überbrückten gegen im Zentrum naiv verteidigende Bayern schnell das Mittelfeld. So kamen die Gäste gefährlich in Strafraumnähe, doch der letzte Pass kam nicht an.
  • Die Bayern auch nach der Pause zunächst offensiv stark und mit drei guten Torchancen, aber schläfrig in der Verteidigung. Boateng pennte bei einer Flanke von links, Correa nagelte den Kopfball an die Latte (62.).
  • Die Bayern behielten aber die Spielkontrolle und riskierten gegen allmählich resignierende Spieler aus Sevilla in der Schlussphase nichts mehr.

 

De Einzelkritik

Ulreich: Auf der Linie kaum geprüft, bei hohen Bällen sehr sicher. Note: 2,5

Kimmich: Spielte einige schlampige Pässe in der Vorwärtsbewegung und verpasste öfter den richtigen Moment, nachzurücken. Im Zweikampf bissig und nach der Pause konzentrierter. Note: 3,5

Boateng: Der Chef der Viererkette im Spielaufbau, seine langen Bälle kamen aber oft nicht an. Stark im Zweikampf. Note: 3

Hummels: Bester Bayern-Verteidiger. Verhinderte zweimal einen gefährlichen Sevilla-Konter durch klasse Antizipation. Holte sich in der zweiten Halbzeit eine Fön von Boateng ab, weil er bei einem Sevilla-Konter zu langsam nach hinten lief. Note: 2,5

Rafinha: Biss sich nach einer schwierigen Anfangsphase in die Partie und suchte mit Herz und Genuss die Zweikämpfe. Das körperliche der Gäste kam ihm entgegen. Note: 2

Martinez: Wie immer emsig, eifrig und eklig im Zerstören des gegnerischen Spielaufbaus. War sich für keine Grätsche zu schade und hielt das Zentrum dicht. Note: 2

James: Wenig zu sehen in Hälfte eins, nach der Pause gleich mit einem scharfen Schuss aus spitzem Winkel. Arbeitete für die Mannschaft und machte viele Meter auch nach hinten. Note: 3

Müller: Wenig zu sehen in Hälfte eins, nach der Pause gleich mit einem scharfen Schuss von der Strafraumgrenze. Arbeitete für die Mannschaft und machte viele Meter auch nach hinten. Note: 3

Ribery: Agil, trickreich, mit Dampf zum Tor. Klasse erste Halbzeit. Nach dem Wechsel ging dem Franzosen aber zunehmend die Puste aus. Nach 70 Minuten war Schluss. Note: 2,5

Robben: Agil, trickreich, aber mit weniger Dampf zum Tor und mehr Abspielfehlern als Ribery. Hat irgendwie nicht mehr den Drive aus besten Tagen. Note: 4

Lewandowski: Stand in Halbzeit entweder im Abseits oder lag auf dem Boden. Verpasste kurz nach der Pause den Führungstreffer per Kopf. Sonst aber wie in Sevilla nahezu unsichtbar. Note: 5

Fazit

Es war kein Glanzstück des FC Bayern gegen einen hart spielenden, unangenehmen Gegner. Es gab kaum Torchancen, aber letztlich setzten sich die Münchner souverän durch. Einstellung Einsatz stimmten, dazu war Sevilla offensiv zu ungefährlich. Angesichts der unfassbaren Ergebnisse im Viertelfinale ist eine Prognose, wie weit es für die Bayern noch gehen kann, nahezu unmöglich.