Hadi Zablit wird neuer Generalsekretär von Renault, Nissan und Mitsubishi

Der französisch-libanesische Ingenieur Hadi Zablit wird neuer Generalsekretär der Auto-Allianz von Renault, Nissan und Mitsubishi. Der 49-Jährige soll wichtige Projekte der Zusammenarbeit des französisch-japanischen Bündnisses überwachen, wie AFP aus Unternehmenskreisen erfuhr

Der französisch-libanesische Ingenieur Hadi Zablit wird neuer Generalsekretär der Allianz von Renault, Nissan und Mitsubishi. Der 49-Jährige soll wichtige Projekte der Zusammenarbeit des französisch-japanischen Bündnisses koordinieren, sagten Unternehmensvertreter am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Der neu geschaffene Posten ist Teil einer neuen Unternehmensstrategie, mit der sich die drei Konzerne nach der Verhaftung ihres damaligen Managers Carlos Ghosn vor einem Jahr neu aufstellen wollen.

Zablit leitete bislang den Bereich Geschäftsentwicklung des Bündnisses, das 2017 weltweit 10,6 Millionen Fahrzeuge verkaufte. Er begann 1994 als Ingenieur und Produktmanager bei Renault. 2000 wechselte er zur Boston Consulting Group, kehrte vor fast drei Jahren jedoch zu dem französischen Autokonzern zurück.

Renault hatte 1999 rund ein Drittel der Anteile des japanischen Autobauers Nissan übernommen, der damals kurz vor dem Bankrott stand. Der damalige Renault-Chef Carlos Ghosn sanierte Nissan nach Vorbild des eigenen Hauses und holte 2016 auch Mitsubishi ins Boot.

Im November 2018 wurde Ghosn festgenommen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem einst gefeierte Automanager in einer Reihe von Punkten finanzielles Fehlverhalten vor. Er soll unter anderem persönliche Verluste auf Nissan übertragen haben. Ghosn saß 130 Tage im Gefängnis, dann wurde er unter strengen Auflagen freigelassen. Der Prozess soll im kommenden Frühjahr beginnen. Ghosn selbst streitet alle Vorwürfe ab.