Twitter sperrt "Anonymous Germany" - nach Attacke gegen Hildmann

·Lesedauer: 1 Min.

Die Hacker von Anonymous Germany hatten diverse Internetseiten und auch den Telegram-Kanal des Coronaleugners Attila Hildmann gekapert. Doch am Tag danach hat Twitter das Konto von "Anonymous Germany" gesperrt. Und offenbar hat der Coronaleugner wieder Zugang zu seinem Telegram-Konto, über das er Fake News zum Coronavirus sowie Hetze verbreitet.

Twitter meint zur Erklärung der Sperrung nur, "Anonymous Germany" habe gegen die Regeln verstoßen.

Der Vegankoch Hildmann hält sich - auf der Flucht vor der deutschen Justiz - seit Monaten im Ausland auf. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen antisemitischer und hetzerischer Äußerungen des Verschwörungserzählers, der auch diverse Menschen mit dem Tod bedroht hatte.

Die Internet-Aktivisten hatten am Montag auch eine Audiobotschaft hinterlassen: "Attila, wir haben Dir keinen Honig um den Mund geschmiert, sondern Bienen in den Rachen geworfen, und im Gegenzug hast Du uns alles anvertraut. Deine Telegram-Kanäle und -Gruppen, deine Websites, Deine E-Mails, Deine Notizen, Deine Kontakte, die persönlichen Daten Deiner Follower und Kunden sowie vieles, vieles mehr, ohne auch nur einmal zu hinterfragen.“

Offenbar hatte sich ein Technik-Mitarbeiter von Attila Hildmann, der auf der Anonymous-Seite "Kai" genannt wird, an die Hacker gewandt. Er halte Hildmann für einen "gefährlichen Nazi" und wolle ihm deshalb Einhalt gebieten.

Divers soziale Netzwerke hatten schon zuvor diverse Konten von Attila Hildmann wegen dessen anitsemitischer und hetzerischer Äußerungen zumindest teilweise blockiert und in der Reichweite eingeschränkt..

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.