"Das habe ich selten gesehen"

·Lesedauer: 13 Min.
"Das habe ich selten gesehen"
"Das habe ich selten gesehen"

Es war der letzte Gang von Joachim Löw als Bundestrainer - und er war emotional.

Nach dem bitteren Ausscheiden im EM-Achtelfinale gegen England ist die Zeit von Joachim Löw abgelaufen. Er hat im Wembley Stadium sein letztes Spiel als Bundestrainer absolviert. Am Mittwoch stellte er sich den Journalisten, um in seiner letzten Pressekonferenz in seinem Amt die Pleite gegen die Three Lions zu erklären. (Pressestimmen zur deutschen Pleite)

Löw sprach von vielen gemeinsamen Momenten mit dem DFB-Team, seiner bittersten Niederlage und der großen Enttäuschung von London. Die PK zum Nachlesen.

+++ Das war's +++

Löws letzte PK ist beendet.

+++ Hat der DFB ein Nachwuchsproblem? +++

"Es beschäftigt uns seit längerer Zeit. Das sind Trends, die wir seit einigen Jahren sehen. Wir haben nur einen Spieler der EM-Mannschaft der U21 von 2017. Wir müssen sehen, welche Spieler von der jetzigen U21 bleiben werden. Wir schauen besorgniserregend darauf hin. Es geht nicht darum, dass ein Profi-Klub junge Spieler einsetzt. Wir müssen gucken, dass mehr junge Spieler in den guten Teams spielen. Das fängt unten an bei den Sechs- oder Siebenjährigen."

+++ Bierhoff: "Da wächst etwas heran" +++

"Für uns war es wichtig, dass wir der Mannschaft eine neue Identität geben. Das muss von innen wachsen und das ist etwas positives, was ich aus dem Turnier mitnehme. Es ist eine enge Bindung bei den Spielern entstanden. Man musste 24 Stunden in dieser Gruppe sein, da wächst etwas heran. Ich erhoffe mir, dass das Bild der Mannschaft vorangetrieben wird und wir Kontinuität erreichen."

+++ Darauf ist Löw stolz +++

"Mannschaften, die einen großen Erfolg erreicht haben, haben es schwierig, über mehrere Turniere in der Spitze zu bewegen. Ich erinnere mich an 2006, als wir überlegt haben, was wir im deutschen Fußball ändern müssen. Die vielen Gedanken, die wir ausgesprochen haben, da stand über allem, dass wir uns fußballerisch verbessern müssen. Wir haben Kultur in unserem Spiel gebraucht. Wenn ich mich daran zurückerinnere, dann ist die Entwicklung, die wir gemacht haben, eine große Befriedigung. Die Mannschaft hat über viele Jahre hinweg in der Spitze agiert. Wir waren Benchmark für viele. Es ist schwierig, über mehrere Turniere unter den besten vier oder sogar im Finale zu sein. Wir haben es über viele Jahre hinweg geschafft und viele Fans mit unserem Stil und unserem Fußball begeistert. Das ist für mich eine große Befriedigung."

+++ Will Löw Coach der Niederlande werden? +++

"Nein, da bin ich im Moment nicht interessiert. Die Holländer haben viele gute Trainer. Sie haben sich leider zu früh aus dem Turnier verabschiedet, haben sich aber gut entwickelt. Es gibt gute Trainer, die den holländischen Fußball gut kennen. Daran bin ich nicht interessiert."

+++ Löw über seine bitterste Niederlage +++

"Warschau war es auf keinen Fall, diese Niederlage 2012 hat uns das gegeben, dass wir den größten Erfolg erreichen konnten. Die Niederlage gegen Italien hat uns zusammengeschweißt. Ich stand nach dem Turnier mit vielen Spielern in Kontakt und wir haben uns eingeschworen auf Rio. Wir haben aus den Fehlern gelernt, die wir 2012 gemacht haben. Die bitterste Niederlage ist im Nachhinein 2016 im Halbfinale gegen Frankreich gewesen. Wir hatten davor ein sehr gutes Turnier gespielt und auch ein gutes Spiel in Marseille gemacht. Hätten wir Frankreich geschlagen, dann hätten wir den EM-Titel geholt, da bin ich mir sicher. Das Spiel gestern muss man natürlich auch mit reinnehmen. Die Niederlage schmerzt mich auch sehr."

+++ Löw will sich mit Özil aussprechen +++

"Nach 2018 war das für mich eine große Enttäuschung. Auch eine menschliche Enttäuschung als Mesut zurückgetreten ist. Es war schade, dass wir in den Wochen danach nicht gesprochen haben. Ich glaube, dass die Zeit kommen wird, dass wir uns noch einmal unterhalten. Mesut war für unsere Nationalmannschaft ein wichtiger und großartiger Spieler. Ich kann mich an viele Spiele erinnern, in denen er großartige Leistungen gebracht und er die Fans mitgerissen hat. Es wird der Tag kommen, an dem wir uns aussprechen."

+++ "Ich bin mit mir im Reinen" +++

Löw: "Ich weiß, dass ich mit bestem Gewissen und mit Leidenschaft für den DFB und die Nationalmannschaft gearbeitet habe. Als ich 2004 zum DFB bin hätte ich mir nicht in meinen kühnsten Träumen vorstellen können, dass ich so lange hier bin. Ich habe viel erlebt und jedes Turnier war für sich spannend und prägend. Ich habe alles dafür getan und alles gegeben. Bei diesem Turnier sind wir ausgeschieden, das liegt in meiner Verantwortung. Es werden Dinge bleiben, die mir wichtig für mein Leben sind. Ich bin mit mir selber im Reinen. Ich habe die Entscheidung schon länger getroffen und ich freue mich auf die Zeit danach. Es wird viel bleiben, was mich zu dem gemacht hat, was ich heute bin."

+++ Löw über Müller +++

"Als wir hier ankamen und ich Worte an die Mannschaft gerichtet habe, da habe ich danach mit Thomas Müller gesprochen. Er hat das in seiner ureigenen Art und Weise humorvoll gesagt. Er meinte, dass es uns nicht geschadet hätte, wenn er den gemacht hätte. Das stimmt wohl, das hätte uns sehr geholfen. Da wäre das Stadion relativ still gewesen, das hat aber nicht sollen sein. Der Thomas kann mit so einer Situation gut umgehen und er wird es gut verarbeiten."

+++ Löw wird Fan der Mannschaft bleiben +++

"Ich habe mir darüber noch keine konkreten Gedanken gemacht. Ich habe das Thema beiseite geschoben. Nach so einer langen Zeit brauche ich emotionalen Abstand. Das spüre ich. Daher kann ich keine konkreten Gedanken fassen. Klar ist, dass ich weiter ein Fan dieser Mannschaft und dieser Spieler bleiben. Spieler wie Jo Kimmich, Leon Goretzka und Kai Havertz waren so enttäuscht - das habe ich selten gesehen. Der Mannschaft wird die Zeit bleiben, noch etwas zu erreichen. Die Heim-EM wird ein besonderes Ereignis werden. Ich werde mit jeder Faser hoffen, dass die Spieler das erreichen, was sie sich wünschen. Das haben sie sich verdient."

+++ Team "wie eine Familie" +++

"Ich habe die Jahre in aller Kürze Revue passieren lassen. Wir hatten viele tolle Momente. Es gab aber auch Enttäuschungen. Ich habe gesagt, dass ich mich für den Einsatz bedanke - jetzt und in den Jahren davor. Es war für mich wichtig, dass wir immer offen und ehrlich miteinander umgegangen sind. Das Team hinter dem Team wurde für mich wie eine Familie. Menschliche Dinge stehen bei mir über allem. Man wird nicht immer glücklich und zufrieden sein, man muss über Enttäuschungen hinwegkommen. Das ist im Fußball wie im Leben - es geht Auf und Ab."

+++ Gerland "kein Thema" +++

Bierhoff: "Es gibt in dieser Hinsicht noch nichts. Wir denken über einen zweiten Co-Trainer nach. Hermann Gerland war da aber noch kein Thema, auch wenn wir ihn schätzen."

+++ Löw über Beziehung zu Flick +++

"Mit Hansi war ich die letzten Monate ständig in Kontakt - auch in seiner Funktion als Trainer von vielen Spielern der Nationalmannschaft. Auch während des Turniers haben wir telefoniert. Wir kennen uns viele Jahre und kennen die Gedanken des anderen sehr gut. Ein Abendessen ist nicht geplant, Hansi hat auch seine eigenen Vorstellungen. Falls er Fragen hat, stehe ich zur Verfügung. Ansonsten bleibt unser freundschaftliches Verhalten erhalten. Er wird aber seine eigenen Ideen einbringen. Unser Kontakt wird bestehen bleiben."

+++ Keine Ansprache von der Mannschaft +++

Löw: "Oliver hat gestern ein paar Worte an mich gerichtet. Ich habe auch eine Ansprache gehalten. Aus dem Kreis der Mannschaft gab es so etwas wie ein gegenseitiges Dankeschön. Ansonsten hat aber kein Spieler eine Ansprache gehalten."

+++ Löw über die letzten drei Jahre +++

"Die letzten drei Jahre waren geprägt von Schwierigkeiten. Die Pläne und Ideen, die wir geschmiedet hatten, waren schwierig umzusetzen. Die Mannschaft zu formen und einzuspielen, wie das für ein Turnier wichtig ist, da waren uns andere Mannschaften voraus. Wir hatten auch in unserem Kader viele Wechsel - auch bedingt durch Verletzungen. Daher konnten wir das nicht erreichen, was wir wollten. Oliver hat gestern ein paar Worte an mich gerichtet. Ich habe auch eine Ansprache gehalten. Aus dem Kreis der Mannschaft gab es so etwas wie ein gegenseitiges Dankeschön. Ansonsten hat aber kein Spieler eine Ansprache gehalten."

+++ Löw will Kontakt zu Spielern halten +++

"Es sind nicht einzelne Gespräche, die im Gedächtnis bleiben, sondern der komplette Weg. Heute habe ich mit Einzelnen kurz gesprochen. Man hat bei allen gemerkt, dass die Nacht kurz war. Keiner konnte Ruhe finden, die Enttäuschung war sehr groß. Die Spieler freuen sich jetzt aber auch, ihre Familien zu sehen. Ich werde mit einigen Spielern den Kontakt aufrechterhalten. man wird sich wieder sehen. Es sind viele Momente, die in meinem Herzen abgespeichert sind. 2014 gab es auch viele Momente, die kritisch waren. Ich erinnere mich an viele Gespräche im Campo Bahia - am Pool oder beim Espresso. Das sind Momente, die man nicht vergisst."

+++ Bierhoff über den Betreuerstab +++

"Impulse sind immer gut. Ich muss aber sagen, dass der Betreuerstab eine sehr gute Arbeit geleistet hat. Ich sehe da keine Position, die man neu besetzen müsste. Die Spieler waren mit den Betreuern zufrieden. Da sehe ich keine Arbeitsfelder."

+++ Es bahnt sich kein Rücktritt an +++

Bierhoff: "Personaldebatten für Flick zu führen wäre verkehrt. Wir haben viele Spieler, die nicht mehr ganz so jung sind. Es wird aber alles mit Flick besprochen. Jetzt ist erstmal Enttäuschung da. Ich habe von keinem der älteren Spieler gehört, dass er über einen Rücktritt nachdenkt. Es ist gut, etwas Zeit verstreichen zu lassen. Ich wünsche mir, dass wir mehr U21-Spieler einbauen können. Sie haben einen großen Erfolg gehabt und da sind wir sehr Stolz."

+++ Bierhoff über Zusammenarbeit mit Flick +++

"Ich muss mit Flick keinen Kader planen und nicht einkaufen. Er hat alle deutschen Spieler zur freien Verfügung und es ist seine Entscheidung, wen er auswählt. Er ist jemand, der gerne junge Spieler einbaut. Wie es konkret aussieht, das wird er im August oder September vorstellen."

+++ "Ich wusste, dass ich Fehler machen werde" +++

Löw: "Für mich ist es zu früh und nicht möglich, eine Analyse zu machen. Es ist schwierig in diesem Moment zu sagen, was nicht funktioniert hat. Ich kann sagen, dass wir in diesen viereinhalb Wochen alles investiert und uns Tag und Nacht Gedanken gemacht haben. Die Zusammenarbeit mit den Spielern war sehr gut. Wir haben uns mit allem vorbereitet, was wir zu Verfügung hatten. Ich übernehme die Verantwortung. Ich wusste, dass ich Fehler machen werde. Das machen alle. Ich muss zu dieser Verantwortung stehen. Ich bin aber nicht dazu in der Lage, ins Detail zu gehen."

+++ Löw wird beim Rückblick emotional +++

"Wenn man ein paar Tage hat, wo keine Spiele und Trainings sind, Man ist geistig immer gefordert und angespannt, macht sich unendlich viele Gedanken. Diese Verantwortung zu tragen, das ist nicht immer leicht. Man ist eine Person des öffentlichen Lebens. Da gab es Momente, die ich nicht so toll fand. Nach 15 Jahren in dieser Verantwortung bin ich froh, mich ein bisschen zurückziehen zu können. Es wird Zeit brauchen, diese Emotionen einzuordnen. Es gab so vieles, was ich erlebt habe, beginnend mit der WM im eigenen Land. Es waren viele Turniere. Es wird sich alles relativieren. Ich habe gestern gesagt, dass es in einigen Jahren nicht so entscheidend ist, ob man eine Niederlage mehr hat. Der Weg mit den Menschen wird mir bleiben, da haben sich Freundschaften entwickelt, die über die Zeit bei der Nationalmannschaft hinausgehen. Ich habe so viele Jahre mit vielen zusammengearbeitet. Da gab es Konflikte, das Vertrauen war aber immer groß. Ich bin auch mit vielen Spielern einen langen Weg gegangen, das sind Momente, an die ich mich erinnere. Sie haben mich motiviert, wenn ich niedergeschlagen war und sich mit mir gefreut. Ich bin dankbar für diese Momente, da ist man gerne Trainer."

+++ Löw will keinen Urlaub machen +++

"Die Stimmung nach dem Spiel und in der Kabine. Es gab eine Ansprache von mir für die Spieler und alle im Team. Viele haben mich lange begleitet - Spieler wie Betreuer. Es war mir am Herzen gelegen, mich bei allen für die Zeit zu bedanken. Auch für das Vertrauen, dass sie in mich immer hatten. Da gab es einige Worte, verabschiedet haben wir uns dann heute morgen. Die Spieler sind am Vormittag abgereist. Wir haben uns in den Urlaub verabschiedet. Ich habe keinen Urlaub geplant, das muss ich erstmal verarbeiten. Es hilft, ein wenig Zeit zu haben. Man wird sehen, was die nächsten Wochen mit sich bringen."

+++ Bierhoff über Flick +++

"Jeder Trainer hat eine andere Handschrift. Ich kenne Flick, der neben sportlicher Kompetenz auch viele menschliche Fähigkeiten hat. Wir werden uns die nächsten Tage zusammensetzen, um einen Plan durchzugehen. Da geht es auch um den Betreuerstab. Er will eine Mannschaft aufbauen, die eine Identität hat. Wir wollen in Katar eine schlagkräftige Mannschaft haben."

+++ Bierhoff über die Rolle des DFB-Teams +++

"Wir haben immer den Anspruch, vorne mitzuspielen. Wir haben gute Spieler. Was wir nicht geschafft haben, war Kontinuität in die Spiele hereinzubekommen. Wir hatten gegen Portugal ein gutes Spiel und die Anzeichen waren so, dass es jetzt weitergeht. Es gab aber immer wieder Rückschritte. Hansi Flick wird nun seine Handschrift hereinbringen und wir wollen eine souveräne Qualifikation spielen und mit unseren Ansprüchen in das Turnier gehen."

+++ Ist die Mannschaft tatsächlich zu unerfahren? +++

Löw: "Ich habe das gestern nach dem Spiel gesagt. Wir haben trotzdem viele Spieler, die nicht viel Turniererfahrung haben. Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass es manchmal zwei oder drei Turniere braucht, damit Spieler ihren Höhepunkt erreichen können. Ich glaube, dass einige Spieler noch nicht an ihrem Leistungslimit sind. Erfahrungen wie dieses Turnier werden der Mannschaft helfen. In entscheidenden Momenten braucht es Coolheit und Cleverness. Das hat gefehlt. Die Mannschaft hat aber einen großen Willen gezeigt und ist echt ehrgeizig. Sie hat einen guten Spirit entwickelt. Man hat gespürt, dass sie etwas erreichen wollte. Es hat aber nicht nur gestern ein bisschen gefehlt. Das hat man auch gegen Portugal oder Ungarn gesehen. Es waren Momente dabei, aus denen die Spieler lernen werden. Das wird helfen."

+++ Bierhoff: "Tut enorm weh" +++

"Es tut enorm weh, weil wir viel investiert haben. Die Spieler haben diszipliniert und fokussiert mitgezogen. Wir hatten ein gutes Umfeld und eine tolle Vorbereitung. Man kann jedes K.o.-Spiel analysieren, aber am Ende steht das Ergebnis. Wir sind damit natürlich nicht zufrieden. Unser Anspruch ist immer, zu den Besten zu gehören. Es ist egal, wie das Ergebnis zu Stande kommt. Die Enttäuschung ist groß."

+++ Löw entschuldigt sich: "Es tut mir leid" +++

"Es war nicht der Abschied, den wir uns vorgestellt haben. Die Enttäuschung sitzt tief. Es waren viereinhalb sehr intensive Wochen und ich habe und hatte immer das absolute Vertrauen in die Mannschaft. Ich habe an sie geglaubt. Es tut mir leid, dass wir unsere Fans enttäuscht haben und nicht die Begeisterung ausgelöst haben, wie wir es uns vorgenommen haben. Ich übernehme die Verantwortung für das Ausscheiden ohne Wenn und Aber. Es braucht Zeit, diese Enttäuschung zu verarbeiten. Es waren 15 lange Jahre mit vielen schönen Momenten, aber auch Enttäuschungen. Ich denke, dass diese Mannschaft eine sehr gute Zukunft vor sich hat. Ich wünsche meinem Nachfolger Hansi Flick alles Gute und viel Erfolg. Mein Herz schlägt weiterhin schwarz-rot-gold."

+++ Die PK beginnt +++

Löw und Bierhoff sind eingetroffen. Es kann losgehen.

+++ Gleich geht's los +++

Löw und Bierhoff werden um 12.30 Uhr erwartet. Gleich sollte es losgehen.

+++ Ballack übt scharfe Kritik an Löw +++

"Ich verstehe nicht, warum der Bundestrainer so lange wartet mit einer Umstellung", sagte Michael Ballack nach dem Abpfiff in London in seiner Funktion als Experte bei MagentaTV. "Warum, weiß keiner", meinte Ballack: "Man konnte darauf warten, dass wir in Rückstand geraten."

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

Alle News & Infos zur EM 2021
Spielplan & Ergebnisse der EM 2021
EM-Liveticker
Tabelle & Gruppen der EM 2021
Alle Teams der EM 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.