Haas-Teamchef versichert: Teamname bleibt bestehen

Stefan Ehlen
·Lesedauer: 2 Min.

Egal, welche Fahrer in der Formel-1-Saison 2021 für das Team antreten: "Der Name bleibt. Es ist Haas, und dabei bleibt es." Das hat Teamchef Günther Steiner am Rande des Portugal-Grand-Prix in Portimao versichert. Dabei sprach Steiner auch über seine eigene Zukunft und meinte: "Soweit ich informiert bin, bleibe auch ich."

Er habe jedenfalls nicht vor, sein Amt als Teamchef niederzulegen. "Ich habe mich für diese Herausforderung entschieden, will aber nicht sagen, dass ich es zu einem Ende bringen werde. Ich möchte nämlich, dass Haas länger hier am Start ist als ich es bin, zumindest für die mittelfristige Zukunft", so erklärt Steiner.

Das letzte Wort in allen Belangen des Formel-1-Teams habe aber in jedem Fall Gene Haas, der Besitzer und Namensgeber des Rennstalls.

Steiner: Aufwärtstrend muss erkennbar sein

Und Steiner hat fest vor, Haas zurück in die Erfolgsspur zu führen. 2018 hatte das US-Team den fünften Platz in der Konstrukteurswertung belegt, war dann aber auf den neunten Platz abgerutscht und belegt auch in der aktuellen Saison P9 unter zehn Rennställen.

Steiner lässt sich davon nicht entmutigen: "Ich gebe nicht auf. Es geht eben nicht immer aufwärts im Leben. Man muss auch mal eine Talsohle beschreiten."

"Natürlich wollen wir besser sein. Nächstes Jahr werden wir noch nicht so gut sein, wie wir eigentlich sein wollen, aber ich hoffe trotzdem, dass uns Fortschritte gelingen. Denn es muss immer vorwärts gehen. Wenn das kurzfristig mal nicht möglich ist, dann muss man eben langfristig denken. Genau das mache ich derzeit."

Hoffen auf die Formel-1-Saison 2022

Haas setze seine Hoffnungen auf die Formel-1-Saison 2022, für die es ein neues Reglement geben wird. "Das ist dann eine Chance für kleine Teams wie unseres, eine sehr gute Gelegenheit", meint Steiner. "Deshalb fokussiere ich mich auf das Positive."

Nach dem Rauswurf von Romain Grosjean und Kevin Magnussen, die seit 2016 beziehungsweise 2017 für Haas angetreten waren, haben Steiner und Co. bisher keine neuen Fahrer nominiert. Als Kandidaten für die beiden Haas-Cockpits 2021 gelten unter anderem die aktuellen Formel-2-Fahrer Nikita Masepin und Mick Schumacher.

Übersicht: Freie Cockpits für die Formel-1-Saison 2021!

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.