Haarausfall, Schwindel, keine Lust auf Sex: Neue Studie zeigt, welche Symptome bei Long Covid vermehrt auftreten

Auch wenn eine akute Corona-Infektion mild verläuft, besteht das Risiko, an Long Covid zu erkranken, Symptomen, die nach der eigentlichen Infektion einsetzen. - Copyright: Jikaboom/ Getty
Auch wenn eine akute Corona-Infektion mild verläuft, besteht das Risiko, an Long Covid zu erkranken, Symptomen, die nach der eigentlichen Infektion einsetzen. - Copyright: Jikaboom/ Getty

Mittlerweile habt ihr vielleicht schon gehört, dass der sogenannte "Gehirnnebel", extreme Müdigkeit und Herzprobleme Symptome einer Long Covid-Infektion sein können. Aber es gibt noch andere häufige Probleme, unter denen Menschen noch lange nach einer Coronavirus-Infektion leiden können. Darunter finden sich Ejakulationsprobleme, Haarausfall, Schwindel, Probleme beim Wasserlassen, Appetitlosigkeit und Hitzewallungen.

Laut einer großen Studie mit fast 500.000 Erwachsenen aus dem Vereinigten Königreich, die Ende Juli in der Fachzeitschrift "Nature Medicine" veröffentlicht wurde, sind Haarausfall, Ejakulationsschwierigkeiten und eine verminderte Libido bei nicht hospitalisierten Patienten mit Long Covid möglicherweise sogar häufiger als Kurzatmigkeit oder Müdigkeit.

Die Studie liefert neue Daten zu einem Trend, der Ärzten und Wissenschaftlern, die Long Covid behandeln und erforschen, schon seit vielen Monaten bekannt ist. Das Coronavirus kann eine Vielzahl von seltsamen Dingen im Körper eines Menschen anrichten, aber warum und wie es sich auf bestimmte Personen auswirkt und auf andere nicht, ist noch immer nicht ganz klar.

"Meine Reaktion auf die Studie wäre: 'Ja, das hört sich richtig an'", sagte Amy Proal, eine Mikrobiologin bei der PolyBio Research Foundation, die sich mit chronischen Erkrankungen wie Covid-19 beschäftigt, auf Anfrage von Insider. "Die chronischen Folgen dieses Virus sind immens, wenn man diese Symptome berücksichtigt."

Symptome können Appetitlosigkeit und Verlust der Libido sein

Einige der Probleme, von denen in der neuen britischen Studie am häufigsten berichtet wurde, werden in der Forschungsliteratur über Long Covid von internationalen Gesundheitsbehörden nicht oft erwähnt. Aber "jeder, der Patienten mit Long Covid untersucht hat, weiß, dass diese Symptome häufig auftreten", sagte Alba Azola, die Co-Direktorin des Post-Acute Covid-19 Teams am renommierten Johns Hopkins Institut.

Es wird geschätzt, dass zwischen fünf und 30 Prozent der Covid-19-Patienten in irgendeiner Form unter den Langzeitfolgen ihrer Infektion leiden. Damit die Symptome als langwierig eingestuft werden können, müssen sie in der Regel länger als zwölf Wochen nach dem Ende der ersten Viruserkrankung andauern.

"Diese Studie unterstreicht die Notwendigkeit, über die konventionellen Symptome hinauszugehen, die bei diesen Erkrankungen angenommen werden. Wir müssen ein viel breiteres Spektrum von Symptomen messen, die einem vielleicht nicht sofort in den Sinn kommen, aber eindeutig wichtig sind", erklärte uns Proal.

Probleme mit sexueller Dysfunktion, verminderter Appetit, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und tränende Augen können alle Teil einer Störung des autonomen Nervensystems sein, die bei Long-Covid-Patienten häufig auftritt. Patienten können auch "übertriebene" allergische Reaktionen erleben, sagte Azola, was zu juckender, trockener Haut oder geschwollenen Augen und Lippen führen kann.

Obwohl diese neue Studie für sie nicht überraschend sei, sagt Azola, dass sie dennoch wichtig sei, um der Öffentlichkeit (und den politischen Entscheidungsträgern) zu helfen, zu verstehen, dass ein solch breites Spektrum an langen Covid-Problemen "keine erfundene Sache" sei. Vielmehr weise es auf ein "komplexes Multisystem-Syndrom" hin. "Es ist lähmend", sagte sie. "Es geht nicht nur darum, dass die Patienten müde sind und keine Lust haben, etwas zu tun."

Bislang gibt es keine Heilung für Long Covid

Es gibt keine bekannte Heilungsmöglichkeit für Long Covid. Es gibt zwar einige experimentelle Behandlungen, aber Azola sagte, dass der Großteil der Behandlung, die sie am Johns Hopkins für Patienten mit Long Covid durchführe, in der "Symptomkontrolle" bestehe.

Die aktuellen Impfstoffe können die Wahrscheinlichkeit verringern, dass jemand einen Fall von Long Covid entwickelt, aber sie können die Krankheit nicht ganz verhindern. Die Erkrankung ähnelt in bemerkenswerter Weise anderen hartnäckigen Problemen, die seit langem mit Viruserkrankungen in Verbindung gebracht werden, darunter das chronische Müdigkeitssyndrom und Fibromyalgie.

"Viren sind sehr, sehr schlau", formulierte es Proal. "Sie verursachen eine Vielzahl von Symptomen und infizieren eine Vielzahl von Zellen, und sie haben eine Reihe von wirklich verrückten Strategien, um das zu tun."

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.