H3 Dynamics absolviert weltweit ersten Flug mit firmeneigener verteilter wasserstoffbetriebener Elektroantriebsgondel-Technologie

  • Propellergondeln unter den Tragflächen schaffen Platz im Rumpf für Passagiere und Fracht

  • Zu den unmittelbaren Märkten gehören eVTOL-Fluggeräte, Luftschiffe und unbemannte Starrflügel-Luftfahrzeuge (UAVs)

  • Nächster Schritt ist die Erhöhung der Leistung für ein Flugzeug mit 2-4 Passagieren bis Ende 2023

TOULOUSE, Frankreich, November 23, 2022--(BUSINESS WIRE)--Die Zukunft der Wasserstoffluftfahrt, die durch die verteilten Wasserstoffantriebsgondeln von H3 Dynamics entscheidend vorangetrieben wird, nimmt mit einem ersten Flug in Frankreich konkrete Gestalt an.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20221121006002/de/

H3 Dynamics distributed hydrogen electric nacelles proven on first flight (Photo: Business Wire)

Nach der Ankündigung seines Wasserstoff-Luftfahrt-Konzepts im Jahr 2018 war H3 Dynamics bereits am nächsten Tag auf einer Pressekonferenz im Oval Office Thema und stieß eine weltweite Wasserstoff-Luftfahrt-Bewegung an.

Im November 2021 stellte H3 Dynamics seinen ersten funktionierenden Prototyp einer Wasserstoff-Antriebsgondel fertig. Im Juli 2022 hob das erste verteilte Gondelsystem in einem verkleinerten Flugzeug auf dem Flugplatz „Hub Drones - Systematic" nahe Paris zum Flug ab. Der Wasserstoffflug wurde von der französischen Zivilluftfahrtbehörde (DGAC) genehmigt.

Das Konzept der in sich geschlossenen Gondeln von H3 Dynamics ist eine Antwort auf die technischen, sicherheitsrelevanten und kostenseitigen Herausforderungen, die sich den Konstrukteuren von Wasserstoffflugzeugen in der Zukunft stellen könnten. Dies wird dadurch erreicht, dass Wasserstoff und kleinere Brennstoffzellen in einer Reihe von gemeinsamen Antriebsgondeln unter den Tragflächen untergebracht werden. Eine neue Studie aus dem Jahr 2022 prognostiziert, dass der weltweite Markt für Antriebsgondeln bis zum Jahr 2030 ein Volumen von 7 Milliarden US-Dollar erreichen wird, und hebt die Wasserstofflösung von H3 Dynamics als eine wichtige neue Chance in diesem Sektor hervor.

Andere Befürworter von Wasserstoffflugzeugen, die mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen, werden schon sehr viel früher mit größeren Flugzeugen fliegen. Dazu werden bestehende Flugzeuge mit Brennstoffzellen aus der Automobilbranche umgerüstet und große Mengen gasförmigen oder flüssigen Wasserstoffs im Hauptrumpf gespeichert.

„Nicht nur Sicherheit hat für uns oberste Priorität, sondern wir wollen auch nicht, dass Wasserstoff mit dem umsatzträchtigen Luftfracht- und Passagierraum konkurriert", so Taras Wankewycz, Gründer/CEO von H3 Dynamics. Die Verteilung kleiner Systeme löst technische Probleme, wie das Wärmemanagement, und erhöht die Sicherheit durch mehrfache Redundanz.

Das 25 kg schwere Testflugzeug von H3 Dynamics ist bereits ein Durchbruch - mit einer elektrischen Flugreichweite von bis zu 900 km mit Flüssigwasserstoff bzw. 350 km mit Druckwasserstoff. Dank der ausgelagerten Gondel werden zudem 30 Liter Rumpfvolumen frei, ohne dass sich darin Wasserstoff oder Antriebselemente befinden. Die Wasserstoff-Antriebsgondeln von H3 Dynamics könnten als „Snap-on"-Nachrüstung für batteriebetriebene unbemannte eVTOL-Fluggeräte oder Starrflügel-Frachtdrohnen dienen.

H3 Dynamics bereitet sich auf unbemannte Wasserstoffflüge von längerer Dauer vor und arbeitet bereits mit weltweit führenden Flugsicherungsunternehmen an der Sicherheit des Luftraums. Es hat Erfahrungen mit umfangreichen Unternehmensdatendiensten gesammelt, die in Smart Cities wie Singapur eingesetzt werden, und diese schrittweise mit drohnenunabhängigen Ladestationen verbunden.

Da H3 Dynamics am unteren Ende der Regulierungs- und Zertifizierungsanforderungen beginnt, muss es nicht bis 2035 warten, um seinen kommerziellen Start zu vollziehen. „Wir alle müssen heute an kleinen kommerziellen Anwendungen lernen und die Größe der Flugzeuge im Laufe der Zeit gemeinsam mit allen Beteiligten - vor allem mit den Regulierungsbehörden – schrittweise erhöhen."

Inzwischen bereitet H3 Dynamics bereits die nächsten Schritte vor.

Es erforscht die Integration von flüssigem Wasserstoff im Rahmen einer gemeinsamen Entwicklung mit ISAE-SUPAERO in Toulouse, die 2019 begann. Das Ziel ist eine historische und symbolische Atlantiküberquerung mit elektrischem Wasserstoffantrieb in den kommenden zwei Jahren.

Auf der Grundlage von Versuchen auf dem Flugplatz, die die digitale Twin-Fähigkeit von H3 Dynamics bei der Entwicklung von Wasserstoffflugzeugen untermauern, arbeitet das Unternehmen nun an einer Plattform der nächsten Generation, die von sechs unabhängigen wasserstoffelektrischen Gondelsystemen angetrieben wird. Das Flugzeug wird über eine Schnellbetankung verfügen und als Prüfstand für die zukünftige wasserstoffelektrische Antriebstechnologie von H3 Dynamics dienen.

Über H3 Dynamics: www.h3dynamics.com

H3 Dynamics hat sich das Ziel gesetzt, die Luftfahrt mit einer einzigartigen Lösung zu dekarbonisieren, die auf einem dezentralen Wasserstoff-Elektroantrieb basiert. Während die Geschäftsmöglichkeiten im Bereich der Wasserstoff-Luftfahrt für Passagiere voranschreiten, setzt das Unternehmen eine schrittweise Produkt- und Dienstleistungsstrategie um, die mit kleinen und einfachen Lösungen für sicherheitsrelevante, technische und regulatorische Herausforderungen beginnt und mit der Zeit an Größe und Komplexität gewinnt. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 95 Mitarbeiter und betreut von seinen drei regionalen Hauptsitzen in Toulouse, Austin und Singapur aus Kunden auf der ganzen Welt. H3 Dynamics ist Mitglied der Alliance for Zero Emission Aviation der Europäischen Kommission, des Lufthansa Cleantech Hub, der Paris Advanced Air Mobility Alliance sowie des Aerospace Valley in Toulouse.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20221121006002/de/

Contacts

Taras Wankewycz
CEO, H3 Dynamics
taras@h3dynamics.com