H&R: Teenage Engineering macht jetzt außergewöhnliche Lautsprecher

Sascha Koesch


Wir kennen Teenage Engineering vor allem durch ihre amüsanten Taschenrechner-Synthesizer, aber die Designcrew hat weit mehr auf Lager, wie man jetzt bei den beiden Lautsprechern bestaunen kann.

Es sind intelligente Speaker, noch in der Prototyp-Phase, aber beide sind vor allem eins: unerwartet und originell.

R kommt daher wie ein Roboterarm und kann sich zur Musik bewegen. Das Display (das sich hinter dem Lautsprecher zusätzlich verbirgt) kann sich einem so zuwenden und das Ganze gibt dem Lautsprecher eine ungewohnt persönliche Note, wie es eben nur ein Roboter kann. Genau das ist es, was smarte Lautsprecher im Innersten eigentlich dieser Tage sein wollen. Eine Persönlichkeit.



H sieht noch etwas merkwürdiger aus, weil er wirkt, als wären hier diverse Ikea-Toastscheiben miteinander verbunden worden. Auch hier kann das abnehmbare Display zur Musik mitpulsieren. Viele der endgültigen Features sind allerdings wohl noch Geheimnisse, bzw. nicht ganz spruchreif.



Zunächst sollen beide in China erscheinen und mit Raven Tech, die jetzt zu Baidu gehören, vermarktet werden. D.h. die üblichen Sprachassistenten, die wir hierzulande kennen, sind nicht mal angedacht.

H soll allerdings im Dezember erscheinen und ist schon für umgerechnet ca. 220 Euro vorbestellbar. R wird voraussichtlich um die 600 Dollar kosten. Also mit Sicherheit etwas für Designliebhaber.


H (Raventech), R (Raventech)