H&R GmbH & Co. KGaA mit verbesserten Zahlen für 3. Quartal und Neunmonatszeitraum 2017

H&R GmbH & Co. KGaA / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Vorläufiges Ergebnis
H&R GmbH & Co. KGaA mit verbesserten Zahlen für 3. Quartal und Neunmonatszeitraum 2017

26.10.2017 / 10:18 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Insiderinformation gem. Art 17 MAR

H&R GmbH & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2017

- Operatives Ergebnis (EBITDA) mit EUR 80,8 Mio. im Neunmonatsvergleich verbessert

- Deutlicher Umsatzzuwachs über alle Segmente auf EUR 784,9 Mio.

- Segment Refining holt Ergebnisrückstand der Auftaktquartale auf; andere Segmente mit solider Performance

Salzbergen, 26. Oktober 2017. Die H&R GmbH & Co. KGaA (kurz: H&R KGaA; ISIN DE000A2E4T77) hat ihre gute Geschäftsentwicklung auch bis einschließlich September 2017 fortgesetzt. Das operative Konzernergebnis (EBITDA - Konzernergebnis vor Steuern vom Einkommen und Ertrag, sonstigen Finanzierungserträgen und -aufwendungen sowie Abschreibungen und Wertminderungen und Zuschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen) legte im dritten Quartal - nach vorläufigen Berechnungen - gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres auf EUR 27,9 Mio. (Q3-2016: EUR 25,1 Mio.) noch einmal um 11,2 % zu. Auch unterjährig übertrifft das dritte Quartal 2017 damit seine beiden Vorgänger. Das EBIT übertraf mit EUR 19,3 Mio. den Wert des dritten Quartals 2016 (EUR 16,7 Mio.) um 15,6 %. Das dritte Quartal 2017 zeigt sich auch auf den übrigen Ergebnisebenen verbessert: Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag im dritten Quartal 2017 bei EUR 17,2 Mio. (Q3-2016: EUR 14,3 Mio., plus 20,3 %), beim Konzernergebnis der Aktionäre von EUR 12,5 Mio. wurde der Vorjahreswert (Q3-2016: EUR 11,3 Mio., plus 10,6 %) ebenfalls deutlich übertroffen. Die Umsatzerlöse veränderten sich im Quartalsvergleich in Folge der gestiegenen Rohstoffkosten um 7,1 %: Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres erlöste H&R EUR 257,2 Mio. (Q3-2016: EUR 240,2 Mio.).

In der Betrachtung des gesamten Neunmonatszeitraumes 2017 erreichte das Unternehmen vorläufig ein um rund 1,6 % höheres operatives Ergebnis (EBITDA) von EUR 80,8 Mio. (Neun Monate 2016: EUR 79,5 Mio.). Das EBIT reduzierte sich aufgrund der mit den höheren Investitionen angestiegenen Abschreibungen moderat auf EUR 54,4 Mio. (Neun Monate 2016: EUR 55,7 Mio.). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) blieb im gesamten Zeitraum mit EUR 47,6 Mio. (Neun Monate 2016: EUR 48,0 Mio.) nahezu konstant. Höhere Ertragssteueraufwendungen infolge der nunmehr seit etlichen Quartalen verbesserten Unternehmenslage wirkten sich auf das Konzernergebnis der Aktionäre aus: Mit EUR 33,9 Mio. blieb es trotz leichter Verbesserung im dritten Quartal hinter dem Vorjahr zurück (Neun Monate 2016: EUR 37,6 Mio.). Insgesamt erwirtschaftete die H&R KGaA damit einen Gewinn je Aktie von EUR 0,94. Rohstoffpreisbedingt lagen die Umsätze mit EUR 784,9 Mio. erneut über dem Vergleichswert (Neun Monate 2016: EUR 705,3 Mio.)

Einen wesentlichen Anteil zum Ergebnis lieferte mit einem EBITDA von EUR 53,4 Mio. (Neun Monate 2016: EUR 54,9 Mio., minus 2,7 %) das Segment ChemPharm Refining, das mit EUR 20,3 Mio. im dritten Quartal 2017 (Q3-2016: EUR 15,9 Mio.) den Vorjahreswert übertraf und damit den Ergebnisrückstand der Auftaktquartale zum Teil aufholte. Die Umsätze im Segment stiegen rohstoffpreisbedingt um 11,5 % und erreichten EUR 475,9 Mio. (Neun Monate 2016: EUR 427,0 Mio.). Hiervon entfielen EUR 157,3 Mio. auf das dritte Quartal 2017 (Q3-2016: EUR 143,3 Mio.). Maßgeblich für das gute Ergebnis waren vor allem die starke Nachfrage unserer Kunden und die stabile Absatzentwicklung bei unseren Haupt- und Nebenprodukten. Die im Segment ChemPharm Sales gebündelten internationalen Aktivitäten verzeichneten diesjährig mit EUR 26,9 Mio. im Neunmonatszeitraum ein leicht besseres operatives Ergebnis (Plus 2,3 %; Neun Monate 2016: EUR 26,3 Mio.). In der Einzelbetrachtung blieb das dritte Quartal 2017 mit EUR 7,9 Mio. hingegen vor allem aufgrund der von uns seit Jahresmitte erwarteten geringeren Dynamik in Asien hinter dem Vorjahresvergleichsquartal zurück (Q3-2016: EUR 9,6 Mio.; minus 17,7 %). Von Januar bis September 2017 lagen die Umsätze bei EUR 271,1 Mio. (Neun Monate 2016: EUR 242,6 Mio., plus 11,7 %), das dritte Quartal 2017 trug hierzu EUR 87,6 Mio. bei (Q3-2016: EUR 84,7 Mio., plus 3,4 %). Das Segment Kunststoffe erwirtschaftete ein positives EBITDA sowohl auf Quartalsebene als auch im Neunmonatszeitraum 2017 und erzielte EUR 0,8 Mio. bzw. EUR 3,4 Mio. (Q3-2016: EUR 1,1; Neun Monate 2016: EUR 2,0 Mio.). Der Umsatz blieb mit EUR 14,2 Mio. bzw. EUR 44,8 Mio. gegenüber den Vorjahresvergleichswerten (Q3-2016: EUR 14,2 Mio.; Neun Monate 2016: EUR 42,5 Mio.) insgesamt stabil.

Der operative Cashflow erholte sich seit Jahresmitte (EUR 5,0 Mio.) deutlich und lag zum Ende des Neunmonatszeitraums 2017 bei EUR 44,7 Mio. (Neun Monate 2016: EUR 66,9 Mio.). Der Free Cash Flow (Halbjahr 2017: EUR -17,4) erholte sich auf EUR 6,9 Mio. Im Vergleich der Quartale erreichte der operative Cashflow im dritten Quartal EUR 39,7 Mio. (Q3-2016: EUR 22,7 Mio.), der Free Cashflow verbesserte sich von EUR 11,6 Mio. auf EUR 24,3 Mio. Die Bilanzsumme erhöhte sich im Vergleich zum 31. Dezember 2016 von EUR 648,2 Mio. um 2,8 % auf EUR 666,5 Mio. Das Eigenkapital stieg im gleichen Zeitraum um 8,3 % von EUR 317,4 Mio. auf EUR 343,6 Mio. Per 30. September 2017 beträgt die Eigenkapitalquote der Gesellschaft 51,6 % (31. Dezember 2016: 49,0 %).

Obgleich das zum Neunmonatszeitraum erzielte Ergebnis eine erneute Anhebung der bisherigen Guidance (EBITDA EUR 96,0 Mio. bis EUR 101,0 Mio.) nahelegt, bleibt H&R vorerst bei seinen Erwartungen: Insbesondere Asien könnte sich unter dem Eindruck des USA-Nordkorea-Konflikts deutlich eintrüben. Für Europa und Deutschland bleibt abzuwarten, welche wirtschaftlichen und politischen Weichenstellungen die letzten Wahlen mit sich bringen werden. Trotz aller Vorsicht geht die Gesellschaft jedoch optimistisch in das Schlussquartal.

Kontakt:
H&R GmbH & Co. KGaA, Investor Relations / Kommunikation, Ties Kaiser
Neuenkirchener Straße 8, 48499 Salzbergen
Tel.: +49 40 43218-301, Fax: +49 40 43218-390
Mail: ties.kaiser@hur.com
www.hur.com


Die H&R GmbH & Co. KGaA:
Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte H&R KGaA ist als Unternehmen der Spezialchemie in der Entwicklung und Herstellung chemisch-pharmazeutischer Spezialprodukte auf Rohölbasis und in der Produktion von Präzisions-Kunststoffteilen tätig.


Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen:
Diese Insiderinformation gem. Art 17 MAR enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen der Geschäftsführung sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Insiderinformation gem. Art 17 MAR gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.


26.10.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: H&R GmbH & Co. KGaA
Neuenkirchener Str. 8
48499 Salzbergen
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 43 218 321
Fax: +49 (0)40 43 218 390
E-Mail: investor.relations@hur.com
Internet: www.hur.com
ISIN: DE000A2E4T77
WKN: A2E4T7
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this