Hürdensprinterin Roleder gibt Comeback beim Hallen-Istaf in Berlin

Hürdensprinterin Roleder gibt Comeback beim Hallen-Istaf in Berlin

Nach über sieben Monaten Verletzungspause hat Hürden-Europameisterin Cindy Roleder (Halle/Saale) ihr Comeback angekündigt. Die 28-Jährige wird am 26. Januar beim Hallen-Istaf in Berlin starten und dort auf die WM-Dritte Pamela Dutkiewicz (Wattenscheid) treffen. Das teilten die Veranstalter am Freitag mit.
Roleder hatte wegen eines entzündeten Ischiasnervs auch die WM in London verpasst. "Ich bin super-motiviert. Nach Couch, TV und See will ich jetzt endlich wieder laufen. Es war verdammt hart für mich, den ganzen Sommer am See zu liegen und die WM im Fernsehen zu sehen", sagte die Vize-Weltmeisterin von 2015.
Roleder peilt nach ihren Erfolgen 2015, 2016 und 2017 ihren vierten Sieg beim Hallen-Istaf an. Im Vorjahr gewann sie vor Dutkiewicz. Auch für die Heim-EM im Berliner Olympiastadion (7. bis 12. August) hat Roleder hohe Ziele. "Im Sommer 2017 dachte ich noch, ich könnte nie wieder rennen. Mein ganzes linkes Bein war wie abgeschaltet. Aber das Training läuft super. Ich bin wieder voll auf der Höhe und werde meinen EM-Titel nicht so leicht hergeben", sagte Roleder.
Sieben Disziplinen stehen in Berlin auf dem Programm. Neben den 60 m Hürden (Frauen und Männer) werden auch Wettkämpfe über 60 m (Frauen und Männer), im Stabhochsprung (Männer), Weitsprung (Frauen) und Diskuswurf (Männer) ausgetragen.