Vor TV-Kamera: Rivale beleidigt Hülkenberg übel

Kevin Magnussen (l.) beleidigt Nico Hülkenberg vor laufender Kamera

Unfassbare Szenen nach dem Formel-1-Rennen in Budapest -und ein Deutscher mittendrin: Nico Hülkenberg und Kevin Magnussen geraten nicht nur auf der Strecke, sondern danach auch bei einem Interview aneinander.

Was war geschehen? Als Haas-F1-Pilot Magnussen einem norwegischen TV-Reporter Rede und Antwort stand, klopfte Hülkenberg ihm auf die Schulter und sagte: "Wieder einmal der unsportlichste Fahrer des Tages."

Die Antwort des Dänen folgte prompt: "Suck my balls, honey." (zu deutsch: "Lutsch meine Eier")

Hülkenberg drehte sich daraufhin im Weggehen noch einmal um, hob den Daumen und sagte "Super, Junge. Du machst alles richtig."

Bei der NBC legte der Renault-Pilot im Interview dann noch mal nach: "Ich habe ihm dazu gratuliert, dass er einmal mehr der unsportlichste Fahrer im Feld war. Im Rennen ist er einfach nur ekelhaft."


Magnussen beschwert sich über Hülkenberg

Doch welcher Vorfall im Rennen hatte das Wortgefecht ausgelöst?

Beim Start hatte Hülkenberg hart mit Magnussens Teamkollege Romain Grosjean gekämpft. Die Rennleitung stufte dies als normalen Rennzwischenfall ein, doch Magnussen sah das anders.

"Wenn du das machen kannst, was Hülkenberg mit Romain gemacht hat, dann wird es ein dreckiges Rennen", beschwerte sich der 24-Jährige via Boxenfunk.

Neun Runden vor Ende griff Hülkenberg dann den deutlich langsameren Magnussen an, der den Deutschen ziemlich rabiat von der Strecke drängte. Für diese Aktion kassierte Magnussen auch eine 5-Sekunden-Zeitstrafe sowie zwei weitere Punkte auf seine Superlizenz.

Hülkenberg half das wenig – er musste das Rennen wegen Getriebeprobleme eine Runde vor Schluss aufgeben.