Hübner äußert sich zu Bayern-Gerücht

Eintracht Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner hat zu den Spekulationen um Trainer Niko Kovac und Ex-Spieler Jesus Vallejo Stellung genommen.

In der Frankfurter Rundschau hat Eintracht Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner Stellung zu den Spekulationen um Trainer Niko Kovac und Ex-Spieler Jesus Vallejo genommen.

"Niko ist immer begehrt, das hat er sich durch gute Arbeit verdient. Aber ich glaube nicht, dass er sich damit beschäftigt", so Hübner über das vermeintliche Bayern-Interesse.

Erst vergangene Woche hat der kroatische Ex-Bundesliga-Star, der für den FC Bayern, den HSV, Bayer Leverkusen und Hertha BSC aktiv war, das Angebot ausgeschlagen, die österreichische Nationalmannschaft zu trainieren.

"Das ist ein geiler Job. Aber er hat sofort gesagt, das kommt für mich nicht infrage", verrät Hübner. "Er sieht sein Projekt, seine Mission bei der Eintracht noch lange nicht als erfüllt an."

Ein weiteres Gerücht aus der Sport Bild dementierte Frankfurts Sportdirektor ebenfalls: "Da ist überhaupt nichts dran. Diese Frage stellt sich für uns nicht." Zwar sei man in gutem Kontakt mit Real Madrid und auch Vallejo, jedoch nicht wegen einer geplanten Rückholaktion.

"Jesus wollte das unbedingt probieren bei Real. Und es wäre auch nicht gut für ihn, wenn er zu schnell aufgibt." Auch wenn der spanische Innenverteidiger bisher nur einmal im Pokal zum Einsatz kam, ist eine erneute Leihe im Winter kein Thema.