"Höhle der Löwen"-Investor Maschmeyer attackiert Pharmaunternehmen

·Lesedauer: 1 Min.
Carsten Maschmeyer Maschmeyer mit Ehefrau Veronica Ferres (AFP/Christof Stache)

Der aus der Fernsehshow "Die Höhle der Löwen" einem breiten Publikum bekannte Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer hat nach Bekanntwerden seiner überstandenen Tablettensucht Pharmaunternehmen attackiert. "Ich mache den Unternehmen den Vorwurf, dass sie diese Mittel als Schlaftabletten verkaufen, die nicht zum Schlaf führen, sondern dass sie ein Narkotikum sind, an das man auch viel zu schnell rankommt", sagte der 62-Jährige dem Magazin "Focus" laut Mitteilung vom Freitag.

Maschmeyer warf den Unternehmen vor, zu sorglos mit den von ihnen entwickelten Narkotika umzugehen. Noch immer kämen Menschen zu leicht an Medikamente, die abhängig machten. "Hausärzte und Psychologen sollten kein Mittel als Schlaftabletten verschreiben dürfen, wenn es sich dabei eigentlich um Narkotika handelt", forderte Maschmeyer.

Außerdem solle es "eine Art Zentralregister geben, dem Ärzte melden müssen, wenn sie solche Tabletten verschreiben". Dann fiele es auf, wenn sich jemand von verschiedenen Ärzten Medikamente in hoher Zahl hole.

Am Sonntagabend hatte Maschmeyer in einem Podcast des Internetportals "The Pioneer" gesagt, dass er tablettensüchtig gewesen sei. In der Hochphase seiner Abhängigkeit habe er pro Tag 50 Tabletten eines Schlafmittels genommen. Dem Bericht zufolge überwand Maschmeyer seit 2010 seine Abhängigkeit.

ald/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.