Höhenverstellbare H&R-Federsysteme für das Mercedes C-Klasse Cabriolet

feedback@motor1.com (Roland Hildebrandt)
H&R Mercedes C-Klasse Cabriolet

Tieferlegung nach Bedarf

Gelungene Proportionen und ein nettes Interieur: Das aktuelle Cabriolet der Mercedes C-Klasse lässt nicht viele Wünsche offen. Wem der offene Schwabe aber etwas zu hochbeinig dasteht, der kann das jetzt ändern: H&R bietet das neue HVR-Federsystem an.

Trotz der stufenlos justierbaren Höhenverstellung der Federn bleiben hier die serienmäßigen Mercedes-Stoßdämpfer erhalten, ganz gleich ob das konventionelle Serien- oder Sportfahrwerk ab Werk geordert wurde oder der Käufer sich für die elektronisch adaptive „Agility Control“ entschieden hat.

An der Vorderachse ermöglicht das HVF-System von H&R eine variable Absenkung der Fahrzeughöhe zwischen 35 und 55 Millimeter. Hinten sind 30 bis 50 Millimeter möglich, ohne auf den nötigen Fahrkomfort zu verzichten. Als Folge soll der tiefere Schwerpunkt für ein deutlich dynamischeres Fahrverhalten mit direkterem Einlenken und reduzierter Seitenneigung sorgen. Als Nebeneffekt stehen die Räder wie angegossen in den Radhäusern.

Die HVF-Federsysteme sind für viele Versionen und Motorisierungen der C-Klasse (W 205) inklusive der leistungsstarken AMG-Modelle lieferbar und verfügen natürlich über die erforderlichen Teilegutachten. Der Preis beträgt 716 Euro ohne Einbau, erhältlich sind die HVF-Systeme über ausgesuchte H&R-Vertriebspartner.

Lesen Sie auch:

Gewindefedern für Mercedes-AMG C 63Mercedes C-Klasse: Lifting für die Zweitürer